Feedback Feedback

LATAM TRADE

Besondere Passagiere | Arztbescheinigung
    • Jeder Passagier mit einer gesundheitlichen Einschränkung (siehe hierzu die Liste von Erkrankungen), hat ein ärztliches Attest über seine Flugreisetauglichkeit einzuholen. Vorzugsweise ist das hierfür vorgesehene Formular (MEDIF) zu verwenden oder ein ärztliches Attest vorzulegen. Das MEDIF-Formular oder das ärztliche Attest dienen:
      • Zur Bestätigung der Flugreisetauglichkeit von Passagieren, die eine besondere Betreuung benötigen.
      • Zur Bestätigung besonderer Services, wenn dafür eine zusätzliche Genehmigung erforderlich ist (zum Beispiel ein Rollstuhl).
    • Dieses Verfahren gilt für alle Flugrouten von LATAM.
    • LATAM stellt keinen ärztlichen Betreuungs-Service zur Verfügung.
    • Kinder (CHD), die ein ärztliches Attest über ihre Flugreisetauglichkeit benötigen, können den Flug als ohne Begleitung reisende Minderjährige (UMNR) nicht antreten.
    • Bei einer Infektionskrankheit muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden, aus dem hervorgeht, dass keine Ansteckungsgefahr mehr besteht. Ist dies nicht der Fall, so kann der Flug nicht angetreten werden, auch dann nicht, wenn der Passagier sich in Behandlung befindet und das MEDIF-Formular eingereicht wurde. Als Infektionskrankheiten gelten solche mit einer einfachen und schnellen Ansteckung. Beispiele: Influenza (Grippe), Windpocken, Pocken, Masern, Röteln, Tuberkulose, Meningitis, Keuchhusten, Diphtherie.
    • Insulinabhängige Passagiere: Diese müssen kein ärztliches Attest über ihre Flugreisetauglichkeit vorlegen. Um die Mitnahme der Spritzen an Bord zu ermöglichen, ist jedoch ein ärztliches Attest über die bestehende Insulinabhängigkeit vorzulegen.
    • Das ärztliche Attest oder MEDIF-Formular darf bei Antritt des ersten Fluges der Reise nicht älter als 10 Tage sein und kann auch, unabhängig vom Datum des Rückflugs, für die Rückreise verwendet werden, sofern sich das Krankheitsbild des Passagiers nicht verändert hat.

    Bei der MEDIF-Bescheinigung handelt es sich um ein Standardformular zur Krankengeschichte des Passagiers, das dem medizinischen Dienst von LATAM dazu dient, den Gesundheitszustand zu beurteilen und die notwendigen Empfehlungen für das Wohlbefinden des Passagiers sowie zur Sicherheit des Fluges zu geben. Das MEDIF- Formular setzt sich aus 2 Teilen zusammen:

    • Teil 1: Ist durch den Passagier oder den Reiseveranstalter auszufüllen.
    • Teil 2: Ist durch den behandelnden Arzt auszufüllen.

    Wird ein ärztliches Attest durch den behandelnden Arzt ausgestellt, so muss dieses mindestens die im MEDIF-Formular geforderten Informationen enthalten, zum Beispiel:

    • Die Bestätigung, dass Flugreisetauglichkeit gegeben ist.
    • Ob eine Flugbegleitung erforderlich ist oder nicht und, falls ja, ob es sich dabei um Gesundheitspersonal handeln sollte.
    • Ob besondere Anforderungen vorliegen (medizinische Geräte etc.).
    • Benötigte Medikamente und sonstige unterstützende Maßnahmen.
    • Das ärztliche Attest ist auf dieselbe Weise zu bearbeiten und durch den medizinischen Dienst von LATAM zu bestätigen. 
    • Der Reiseveranstalter hat die Liste von Erkrankungen, die durch den medizinischen Dienst von LATAM zu bewerten sind, zu überprüfen.
    • Im Idealfall erfolgt die Einreichung des ärztlichen Attests mindestens 48 Stunden vor dem Abflug. Bei kürzeren Fristen kann eine rechtzeitige Bearbeitung durch den medizinischen Dienst und somit der Reiseantritt des Passagiers nicht garantiert werden.
    • Nachdem die geforderten Daten eingetragen sind, ist das MEDIF-Formular oder ärztliche Attest mindestens 48 Stunden vor dem Abflug bei einem LATAM-Büro einzureichen. Die Fluggesellschaft führt die Bearbeitung des Antrages gemeinsam mit dem ärztlichen Team von LATAM durch.
    • Sollte die Flugreisetauglichkeit verneint werden, setzt sich der Mitarbeiter von LATAM, bei dem der Antrag eingereicht wurde, mit dem Reiseveranstalter oder dem Passagier in Verbindung und teilt diesem die Gründe für die Verweigerung mit.
    • Der Arzt von LATAM kann die Bestätigung der Flugreisetauglichkeit an Bedingungen knüpfen und eine Begleitperson fordern (verantwortlich und volljährig), die physisch und psychisch zur Betreuung des Passagiers geeignet ist.
    • Zum Flugantritt hat der Passagier das ärztliche Attest oder MEDIF-Formular, das mit Autorisierung per E-Mail von LATAM übersandt wurde, vorzulegen.

    Passagieren mit schweren Allergien, welche durch Speisen an Bord oder von anderen Passagieren mitgeführte Elemente ausgelöst werden könnten, kann keine von allergieauslösenden Substanzen freie Umgebung garantiert werden.

    Passagiere, die eine Erdnussallergie angeben, müssen darüber informiert werden, dass LATAM keine erdnussfreie Umgebung garantieren kann, und zwar aus folgenden Gründen:

    a) Die Mahlzeiten und/oder Snacks an Bord sind nicht frei von Erdnüssen und/oder daraus hergestellten Produkten, da Erdnüsse in einigen Fällen als Zutat zur Herstellung dieser Produkte verwendet werden.

    b) Das Mitführen von Erdnüssen durch die anderen Fluggäste an Bord kann weder kontrolliert noch verboten werden. Aus diesem und dem unter a) genannten Grund kann LATAM keine erdnussfreie Umgebung garantieren.

    Der Passagier ist dafür verantwortlich, die notwendigen Vorkehrungen zur Durchführung seiner Reise zu treffen (Medikamente etc.).

    Die Liste der Krankheiten umfasst sowohl diejenigen Krankheiten, für die stets ein ärztliches Attest (MEDIF-Formular/Medical Information Form oder Ärztliche Bescheinigung)
    vorgelegt werden muss, als auch diejenigen, für die nur unter bestimmten Voraussetzungen ein solches Attest erforderlich ist.

    KRANKHEITEN UND / ODER MEDIZINISCHE ZUSTÄNDE, AUF GRUND DERER IMMER EIN ÄRZTLICHES ATTEST VORGELEGT WERDEN MUSS (ÄRZTLICHE BESCHEINIGUNG oder MEDIF-FORMULAR):

    Angina pectoris

    Myokardinfarkt

    Herzinsuffizienz

    Lungenödem

    Angeborene zyanotische Herzfehlbildung

    Herzchirurgie

    Angiografie

    Angioplastie

    Defibrillator / Schrittmacher

    AV-Knoten-Ablation (atrioventrikulär)

    Tiefe Venenthrombose (TVT)

    Lungenembolie

    Arrhythmien

    Ohrchirurgie

    Ventilatoren / Sauerstoff

    Dekompression (Taucher)

    Lungenentzündung/-erkrankung

    Mukoviszidose

    Mutter bis zu 7 Tage nach der Entbindung

    Neugeborenes bis 7 Tage nach der Geburt

    Polytrauma, Mandibularfrakturen.

    Drohende Fehlgeburt bzw. Risiko einer solchen Fehlgeburt.

    Multiple Sklerose (es muss angegeben werden, ob besondere Bedürfnisse bestehen).

    Schlaganfall (Encephalic Vascular Accident) (es muss angegeben werden, ob besondere Bedürfnisse bestehen).

    Unheilbare Erkrankung (Krebs im 3.-4. Stadium oder Metastasierung)

    Schwere geistige Behinderung, endogene Depression, Alzheimer im fortgeschrittenen Stadium, neurodegenerative Erkrankungen.

    Chronisches psychisches Leiden ohne Dekompensation innerhalb der vorherigen 30 Tage

    Gerinnungsstörung (Purpura, Thrombophilie, Thrombozytopenie)

    Krebs: Lungen-, Pankreas-, Gallenblasen-, Leber-, Nieren-, Magen-, Dickdarm-, Prostata-, Harnblasen-, Gebärmutterhals-.

    Infektionskrankheit (Atemwegserkrankungen, Masern, Windpocken, Synzytialvirus)

    Psychische Erkrankungen mit Dekompensation innerhalb der vergangenen 30 Tage (Panikattacke, akute Depression, Schizophrenie, manisch-depressive Psychose, bipolare Störung)

    Verwendung von Gips für die unteren Gliedmaßen, einschließlich der Knie, mit Kniegelenkfixierer oder starrer Kniegelenkorthese.

    Tuberkulose (TBC)

    Sie müssen 3 negative Bazilloskopie-Tests vorlegen, um nachzuweisen, dass kein Infektionsrisiko besteht, und / oder nachweisen, dass Sie in einer viermonatigen Behandlung waren

    Chirurgischer Eingriff am Gehirn oder offenes Schädelhirntrauma (SHT; es muss angegeben werden, ob besondere Bedürfnisse bestehen).

    Emphysem, Fibrose, Hämothorax, COPD, Asthma, neuromuskuläre Störung, arteriovenöse Malformationen

    Akute / chronische respiratorische Insuffizienz, akute / chronische pulmonale Hypertonie, Bronchiektasen, chronische Niereninsuffizienz.

     

     

     

    KRANKHEITEN UND / ODER MEDIZINISCHE ZUSTÄNDE, DIE NUR IN BESTIMMTEN FÄLLEN DIE VORLAGE EINES ÄRZTLICHEN ATTESTS ERFORDERN (ÄRZTLICHE BESCHEINIGUNG oder MEDIF-FORMUALR):

    Anämien (alle Arten)

    Akute Anämien (weniger als 10 Tage seit der Diagnose), mäßiger oder schwerer Ausprägung (Hämoglobinwert gleich oder weniger als 7 g/dl). Bei massiven Blutungen (Blutverlust von mehr als 2 l) müssen mindestens 3 Wochen vergangen sein, damit der Flug gestattet werden kann

    Venöse Insuffizienz (Krampfadern)

    Nur bei Reisen länger als 6 Stunden.

    Epilepsie

    Letzter Anfall vor weniger als drei Monaten oder bei vor kurzem erfolgter Diagnose (weniger als drei Monate).

    Aneurysma

    Wenn vor weniger als 6 Monaten eine Operation durchgeführt wurde

    Obere und untere gastrointestinale Blutung

    Falls die Blutung vor weniger als 1 Monat aufgetreten ist.

    Chirurgischer Eingriff an Leber, Dickdarm, Pankreas, Niere, Harnblase, Prostata, Darmverschluss mit Kolostomie

    Falls die Blutung vor weniger als 3 Wochen aufgetreten ist

    Appendektomie und offene Cholezystektomie

    Wenn diese vor weniger als 10 Tagen erfolgt ist

    Chirurgischer Eingriff am Blinddarm und Laparoskopie der Gallenblase

    Wenn seither weniger als 5 Tage vergangen sind

    Hepatitis A

    Wenn die Erkrankung erst seit weniger als 4 Wochen besteht.

    Adipositaschirurgie, Magen-Ballonoperation, Magenmanschette

    Die Operation ist vor weniger als 10 Tagen erfolgt.

    Lithotripsie, Bauchdeckenstraffung, Fettabsaugung, Lifting, Leistenhernien, Abdominalhernie, Brustoperation (Implantate-Reduktionen-Entfernung von Zysten)

    Wenn der Eingriff vor weniger als 72 Stunden erfolgt ist und / oder eine Drainage gelegt wurde und / oder die Flugzeit mehr als 3 Stunden beträgt

    Darmverschluss ohne Operation

    Wenn der Vorfall weniger als 7 Tage zurückliegt.

    Durchdringende Augenverletzung, Augentrauma, Glaukom

    Wenn das Leiden vor weniger als 21 Tagen aufgetreten ist

    Intraokulare Chirurgie (Implantation einer Intraokularlinse)

    Die Operation wurde vor 30 oder weniger Tagen durchgeführt.

    Fehlgeburt

    Nur wenn die unvollständige oder vollständige Fehlgeburt vor weniger als 1 Woche erfolgt ist

    Kurzer Gips unterhalb des Knies, Gips an den oberen Gliedmaßen, Patient mit Kniegelenkorthese, Verstauchungen

    Wenn der Gips die gesamte obere Extremität (von der Schulter bis zum Handgelenk) abdeckt.

    Verbrennungen

    Sofern zwei oder mehr große Körperbereiche Verbrennungen aufweisen (z. B. Arme, Beine, Rumpf) oder im Falle einer großflächigen bzw. schweren Verbrennung, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert

    Chirurgischer Eingriff an der Wirbelsäule und / oder der Hüfte

    Bei Operationen, die vor weniger als 3 Monaten durchgeführt wurden.

    Operierte offene Frakturen

    Wenn sie weniger als 1 Monat zurückliegen.

    Knieverstauchung, Arthroskopie, Meniskusverletzung, Operation an den Bändern

    Wenn sie vor weniger als 1 Monat erfolgt ist.

    Rheumatische Erkrankungen (rheumatoide Arthritis, Lupus, Fibromyalgie)

    Wenn die Diagnose weniger als 6 Monate zurückliegt oder in den letzten 6 Monaten ein Anfall aufgetreten ist.

    Pneumothorax

    Nur bei Leiden, die vor weniger als 1 Monat geheilt wurden.

    Lungenoperation

    Wenn die Entlassung weniger als 1 Monat zurückliegt.

    Diabetes, chronische Leberinsuffizienz

    Wenn eine Notfallsituation (Über- oder Unterzuckerung) innerhalb der letzten 30 Tage aufgetreten ist, der eine medizinische Notfallbetreuung und/oder einen Krankenhausaufenthalt erfordert hat.

    Schädel-Hirn-Trauma (SHT) ohne Folgeerscheinungen

    Nur sofern sich das Leiden auf einen Zeitraum von weniger als 10 Tagen erstreckt.

     

     

    Sofern eine andere akute bzw. noch nicht lange zurückliegende Erkrankung vorliegt, auf Grund derer der Passagier an einer organischen Dysfunktion leidet oder die Gefahr eines medizinischen Notfalls während des Fluges besteht, muss ein ärztliches Attest vorgelegt werden.