Feedback Feedback

LATAM TRADE

Verkauf | Erstattungen
    • Die Erstattung von Tickets, die durch BSP/ARC-akkreditierte Reiseveranstalter ausgestellt wurden, muss direkt durch den ausstellenden Reiseveranstalter  bearbeitet werden (mit Ausnahme von der USA).
    • Die Erstattung von LATAM-Tickets wird nur akzeptiert, wenn diese gültig* und erstattungsfähig sind. Als gültig gelten Tickets:

     

    Tickets

    Gültigkeit

    OHNE begonnene Reise

    12 Monate ab  Reiseantritt

    MIT begonnener Reise

    Entsprechend der maximal erlaubten Aufenthalt laut Tarif

     

    Wichtig: Tickets, die diese Fristen überschreiten, gelten als abgelaufen.

    (*) Bemerkungen

    A. Flughafensteuern: Für nicht in Anspruch genommene Flughafensteuern ist immer eine Erstattung möglich, unabhängig vom Tarif und der Gültigkeit des Tickets. 

    B. Sondergebühren: Die auf den Ticketverkauf angefallenen Steuern werden gemäß den Tarifregelungen des Tickets zurückerstattet. Der Reiseveranstalter hat in seinem GDS zu prüfen, ob die Steuern erstattungsfähig sind.

    • Die direkte Rückerstattung über BSP Link gilt nicht für diese Länder
    • Die Rückerstattung erfolgt in der ursprünglichen Zahlungsweise, außer in Ecuador, die in bar zurückgegeben wird.
    • Weitere Informationen zu Ausnahmen bei Rückerstattungen finden Sie in dem jeweiligen Abschnitt zu jedem Thema in demselben Kapitel.
    • Jedes Ticket, das nicht von Latam ausgestellt,aber umgeschrieben wurde, wird bei der Rückerstattung so behandelt, als ob es von Latam ausgestellt wurde. Außer in Europa, da gilt es folgendes:
      • Die Rückerstattung kann vom ausstellenden Reisebüro oder vom Passagier beantragt werden.
      • In beiden Fällen erfolgt die Rückerstattung per Überweisung.

    Bitte beachten Sie, dass  jede Art von Unregelmäßigkeit bei der Rückerstattung eine ADM zur Folge haben kann.

    Rückerstattung

    Die Regeln zur Rückerstattung hängen von der Ticketart und vom Ausstellungsdatum ab.

    Definition gemäß:

    Gebühren

    Anmerkungen

    Tickets auf Inlandsstrecken

    (Dom AR, BR, CL, CO, EC, PE).

    ●      Die Gebühr fällt pro Tarifkomponente an und kann für jedes Segment verschieden ausfallen.

     

    ●      Gebühr in Prozent (%).

    Die Gebühr für die Rückerstattung beträgt einen Prozentsatz der Tarifkomponente ( Tarif+ Q Surcharge) Es gibt keine feste Gebühr pro Strecke.

    ●      In den Komponenten “REF” gilt die Regelung: vor oder nach Reiseantritt, vorbehaltlich der Tarifregelung je Tarifkomponente.

     

    ●      Bei der Umschreibung von NONREF Tickets auf REF werden die Tickets gemäß den REF Konditionen rückerstattet, ohne den NONREF Anteil des ursprünglichen Tickets abzuziehen. 

    Tickets auf internationalen Strecken

    ●      Die Gebühr fällt pro Tarifkomponente an und kann für jedes Segment verschieden ausfallen

    ( für Tickets, die ab dem 09 April 2019ausgestellt wurden.

     

    ●      Gebühr in Prozent (%).

    Die Gebühr für die Rückerstattung beträgt einen Prozentsatz der Tarifkomponente ( Tarif+ Q Surcharge) Es gibt keine feste Gebühr pro Strecke.

    ●      Die Rückerstattung muss vor Reiseantritt erfolgen( wie in CAT 16 angegeben ), andernfalls fällt die für den Tarif festgelegte  NOSHOW Gebühr an. Weitere Details zur Interpretation von CAT 16 finden Sie hier.

     

    ●      Bei der Umschreibung von NONREF Tickets auf REF werden die Tickets gemäß den REF Konditionen rückerstattet, ohne den NONREF Anteildes ursprünglichen Tickets abzuziehen.

     

    • Für End on End und Side Trips Kombinationen muss die Rückerstattung pro Farebasis erfolgen, das heißt , der Prozentsatz kann für jede Farebasis variieren. 
    • Für bereits angeflogene Tickets muss der bereits geflogene Teil retroaktiv tarifiert werden und dieser Betrag abgezogen werden. Hier darf die Buchungsklasse bzw der Tarif nicht niedriger als im Originalticket sein. Zu dem Saldo muss die Gebühr aus dem Punkt „ CANCELLATIONS“ ( Kategorie 16 ) vom ursprünglichen Tarif dazugerechnet werden. Diese Regelung gilt nicht für Tickets, die ab dem 8 APR2019 ausgestellt werden, da diese ,sobald angeflogen, als „NONREF“ gelten.
    • Die Rückersattung der nicht angeflogenen Coupons erfolgt nach Reiseende.
    • Bei Veranstaltertarifen müssen die entsprechenden Tarifregeln geprüft werden

    Umwandlung der Zusatzgebühr. Werden Rückerstattungen für LATAM-Tickets verlangt und wird die Zusatzgebühr für die Rückgabe in einer anderen Währung als der Zahlungswährung angezeigt, muss die Zusatzgebühr zum Wechselkurs (BSR) am Tag der Beantragung der Rückerstattung umgerechnet werden. 

    Muss als indirekte Rückerstattung über BSPlink bearbeitet werden: Alle freiwilligen und unfreiwilligen Rückerstattungsanträge, unabhängig von der Zahlungsweise.

    Muss über das GDS angefordert werden:

    • Freiwillige Rückerstattung von nicht genutzten oder teilweise genutzten Tickets, die in bar bezahlt wurden.
    • Ausnahmen wegen doppelter Tickets
    • Mit Verzicht genehmigte Ausnahmen:
      • Werbung: Befreiung von der Geldstrafe durch Ihren Verkaufsunterstützungsleiter
      • Richtlinien: Befreiung von der Geldstrafe. Weitere Details unter Ausnahme wegen Todesfall oder medizinischen Gründen.

    Muss als indirekte Rückerstattung über BSPlink bearbeitet werden:

    Alle Rückerstattungsanträge, die oben nicht erwähnt wurden.

    Gesetzliche Ausnahmen in Südkorea:

    Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen in Südkorea müssen Tickets eine Rückerstattung ermöglichen, je nachdem, wie früh die Anfrage gestellt wird.

    Daher wurde für LATAM-Tickets mit Reisen aus Südkorea die Regelung so konfiguriert, dass diese Rückerstattungsoptionen angegeben sind.

    Bei LATAM-Tickets, die in Südkorea ausgestellt wurden und deren Reise außerhalb dieses Landes erfolgt, entspricht der Punkt „Erstattung“ möglicherweise nicht den derzeit in Südkorea geltenden Vorschriften folgende:

    • 91 Tage oder mehr vor Abflug wird keine Strafgebühr erhoben.
    • 90 bis 31 Tage vor Abflug beträgt die Strafgebühr 15 % des Fahrpreises.
    • 30 Tage oder weniger vor Abflug beträgt die Geldstrafe 29 % des Fahrpreises.

    Die Regelung wird unter Kategorie 16 der Tarifordnung mit folgendem Text angewendet:

    VOR DER ABFAHRT

    FÜR RÜCKERSTATTUNG, DIE BIS ZU 91 TAGE VOR ABREISE BEANTRAGT WERDEN, WIRD KEINE GELDSTRAFE BERECHNET.

    FÜR RÜCKERSTATTUNG, DIE 31 ~ 90 TAGE VOR ABREISE BEANTRAGT WIRD, WIRD EINE GELDSTRAFE VON 15 % ERHOBEN. 

    FÜR RÜCKERSTATTUNG, DIE INNERHALB VON 30 TAGEN VOR ABREISE BEANTRAGT WIRD, WIRD EINE GELDSTRAFE VON 29 % ERHOBEN.

    Bearbeitung der Rückerstattung:

    • Berechnen Sie die Rückerstattung gemäß der lokalen KFTC-Vorschrift.
    • Wenn Sie den Rückerstattungsantrag über GDS oder BSP eingeben, fügen Sie die KRREFUNDPOLICY hinzu:
      • Wenn über BSP im Feld „Grund für die Rückerstattung
      • Falls über GDS, im Verzichtscode.

    Mit diesem Code erkennen Prüfungsteams Rückerstattungsanträge, die dieser Verordnung entsprechen sollen.

    1. Alle Rückerstattungen müssen über das „WebDevoluciones“-System beantragt werden, mit Ausnahme von Ausnahmen, die mit Verzicht genehmigte wurden, und Rückerstattungen aufgrund doppelter Tickets. Bei Fragen zum Tool gehen Sie zu: Políticas Locais BR | Plataforma Web Devoluciones.

    2. Für die Fälle, in denen eine Genehmigung mit Verzicht erforderlich ist. Greifen Sie auf das private Portal zu und geben Sie die Anfrage mit den Begleitdokumenten ein und warten Sie auf die Antwort per E-Mail. Weitere Informationen finden Sie auf der Registerkarte: Ausnahmen aufgrund von Tod oder medizinischen Gründen.

    Bei Gruppenreservierungen, bei denen eine Autorisierung per Verzicht erforderlich ist, senden Sie die Anfrage per E-Mail an: nucleodenegocios.grupos@latam.com

    3. Für Ausnahmen aufgrund exakter Duplizität sollte eine E-Mail an reembolso.agetur@latam.com mit dem Original und dem Duplikat des Tickets gesendet werden. Mehr Details im Registerkarte „Ausnahmen wegen Doppeltickets“

    Informationen zum Status der Rückerstattung finden Sie auf Ihrem Ticket über GDS und e-LATAM.

    Gesetzliche Ausnahmen für Brasilien

    Stornierung ohne Geldstrafe:

    Der Artikel 11 der ANAC Resolution 400 erlaubt es (unabhängig von der Strecke), vom Kauf abzusehen und die Rückerstattung ohne Geldstrafe zu beantragen, sofern sie die Anforderungen erfüllen.

    Die Einzelheiten sind angegeben in: Políticas Locais/Regras ANAC (Resolução 400)/No Show Voluntário e Cancelamento sem Ônus (nur auf Portugiesisch verfügbar).

    Zusatzartikel: Die Stornierung des EMD-A erfolgt nach der Stornierungsregel ohne Kosten, sofern der Passagier die Stornierung zusammen mit dem Ticket beantragt.

    Muss über das GDS angefordert werden:

    • Freiwillige und unfreiwillige Rückerstattung von Tickets, die in bar bezahlt wurden und nicht neu ausgestellt wurden.
    • Mit Verzicht genehmigte Ausnahmen:
      • Werbung: Befreiung von der Geldstrafe durch Ihren Verkaufsunterstützungsleiter
      • Richtlinien: Befreiung von der Geldstrafe. Weitere Details unter Ausnahme wegen Todesfall oder medizinischen Gründen.

    Muss als indirekte Rückerstattung über BSPlink bearbeitet werden:

    • Freiwillige und unfreiwillige Rückerstattung von Tickets, die mit Kreditkarte bezahlt wurden.
    • Exakte Duplikat (mehr Details im Registerkarte „Ausnahmen wegen Doppeltickets“)
    • Tickets aus einer Neuausstellung (Zahlungsweise EXCH), unabhängig von der Zahlungsweise.

    Bedenken Sie, dass in Chile das Ticket auf das ursprüngliche Zahlungsmittel zurückerstattet wird und in Ecuador in bar zurückerstattet wird.

    Muss über das GDS angefordert werden:

    • Freiwillige und unfreiwillige Rückerstattung von Tickets, die in bar bezahlt wurden und nicht neu ausgestellt wurden.
    • Mit Verzicht genehmigte Ausnahmen:
      • Werbung: Befreiung von der Geldstrafe durch Ihren Verkaufsunterstützungsleiter
      • Richtlinien: Befreiung von der Geldstrafe. Weitere Details unter Ausnahme wegen Todesfall oder medizinischen Gründen.

    Muss als indirekte Rückerstattung über BSPlink bearbeitet werden:

    • Freiwillige und unfreiwillige Rückerstattung von Tickets, die mit Kreditkarte bezahlt wurden.
    • Exakte Duplikat (mehr Details im Registerkarte „Ausnahmen wegen Doppeltickets“)
    • Tickets aus einer Neuausstellung (Zahlungsweise EXCH), unabhängig von der Zahlungsweise.

    Ab dem 22. Februar 2021 erfolgt für den kolumbianischen Markt die Zahlung von Rückerstattungen über die üblichen Kanäle (GDS oder BSP) zur Erstattung der ursprünglichen Zahlungsweise.

    Gesetzliche Ausnahmen für Kolumbien:

    1. Widerrufsrecht oder Unterlassungsrecht:

    In Übereinstimmung mit dem dritten Abschnitt der kolumbianischen Luftfahrtvorschriften (RAC auf Spanisch) wird den Fluggästen ein Widerrufsrecht oder ein Unterlassungsrecht eingeräumt.

    Widerrufsrecht: Wenn der Passagier seinen jeweiligen Kauf bereut und eine Rückerstattung wünscht.

    Unterlassungsrecht: Wenn der Passagier nicht reisen möchte (den Beförderungsvertrag mit der Fluggesellschaft abschließen) und eine Rückerstattung verlangt.

    Allgemeine Überlegungen

    • Reisebüros werden ihre Anfragen bearbeiten.
    • Im Falle einer Neuausstellung muss das ursprüngliche Kaufdatum des Tickets berücksichtigt werden.
    • Bei Barrückerstattungen werden diese Rückerstattungen maximal 30 Kalendertage ab dem Datum der Widerrufs- oder Verzichtsmitteilung zurückerstattet.

    Überlegungen zum Widerrufsrecht:

    In Kolumbien ausgestellte Tickets bis zum 5. Dezember 2019:

    • Kolumbianische Luftfahrtvorschriften (RAC auf Spanisch)
    • Das Ticket muss in Kolumbien gekauft werden, unabhängig vom Ausgangspunkt der Reiseroute. Der Antrag muss auch in Kolumbien gestellt werden.
    • Gilt für Verkäufe, die über nicht-traditionelle Methoden oder Fernverkauf getätigt werden.
    • Passagiere können maximal 48 Stunden nach dem Kauf eine Rückerstattung beantragen.
    • Der Abflug muss sein:

    Inlandsflug: 8 Tage oder mehr bis zum Widerrufsantrag. Internationaler Flug: 15 Tage oder mehr bis zum Widerrufsantrag. 

    Beispiele:

    a) Der Passagier kauft am 1. Juni ein Ticket für BOG-CLO-BOG, um am 5. Juni zu fliegen. Der Rücktritt gilt nicht.

    b) Der Passagier kauft am 1. Juni ein Ticket für BOG-CLO-BOG, um am 12. Juni zu fliegen. Es gilt der Rücktritt.

    • Gilt für alle Tarife.
    • Gilt für ungenutzte Tickets.
    • Für Fälle, in denen Inlandsflüge/internationale Flüge kombiniert werden, gilt die Frist für internationale Flüge.
    • Die einbehaltenen Kosten dürfen in diesen Fällen nicht mehr als 10 % des vom Fluggast für den jeweiligen Flugpreis gezahlten Betrags (Flugpreis zzgl. Treibstoffzuschlag) betragen, ausgenommen Gebühren, die Verwaltungsgebühr oder Steuern. Passagieren werden maximal 60.000 COP für Inlandstickets und 50 USD für internationale Tickets berechnet (unter Anwendung des aktuellen Wechselkurses am betreffenden Datum), unabhängig davon, ob die 10 % diese Beträge übersteigen.

    a) Tarif für Inlandsflüge Streckenticket: COP 100.000

    • 10 % sind COP 10.000
    • Passagier zahlt 10.000

    b) Tarif für Inlandsstrecke COP 700.000

    • 10 % sind COP 70.000
    • Dem Passagier werden maximal 60.000 COP berechnet

    In Kolumbien seit dem 12. Dezember 2019 ausgestellte Tickets:

    Das Widerrufsrecht in Kolumbien wird durch das Verbrauchergesetz (Gesetz 1480 von 2011) geregelt und gilt wie folgt:

    • Der Kauf muss in Kolumbien getätigt worden sein, unabhängig von der Herkunft der Reise.
    • Der Antrag muss auch in Kolumbien gestellt werden.
    • Gilt für Verkäufe, die über nicht-traditionelle oder Fernverkaufsmethoden getätigt werden.
    • Die Frist für die Antragstellung beträgt bis zu fünf (5) Werktage ab dem Tag des Kaufs des Flugtickets.
    • Das Reisebeginndatum muss sowohl für Inlands- als auch für internationale Flüge mehr als 5 Werktage ab dem Kaufdatum liegen. Beispiel:

    1.    Der Passagier kauft am Freitag, 6. Dezember 2019, ein BOG-CLO-BOG-Ticket, um am Mittwoch, 11. Dezember 2019 zu fliegen. Das Widerrufsrecht besteht nicht.

    2.     Der Passagier kauft am Freitag, den 6. Dezember 2019, ein BOG-CLO-BOG-Ticket, um am Freitag, den 13. Dezember zu fliegen. Es gilt das Widerrufsrecht. Der Antrag kann bis Donnerstag, 12. Dezember 2019, gestellt werden.

    • Es gilt für alle Tarife und ungenutzte Tickets.
    • Es wird der gesamte bezahlte Fahrpreis mit Ausnahme der Verwaltungsgebühr zurückerstattet.
    • Die gleichen Überlegungen gelten für den Kauf von Gepäck und Sitzplätzen.

    Überlegungen zum Unterlassungsrecht:

    • Das Ticket muss in Kolumbien gekauft werden, unabhängig vom Ausgangspunkt der Reiseroute. Der Antrag muss auch in Kolumbien gestellt werden
    • Es gilt für Tickets, die in einem beliebigen Verkaufskanal gekauft wurden.
    • Es gilt nicht für Tickets der Marken SN und SL.
    • Der Passagier kann zwischen der Ausstellung und 24 Stunden vor Abflug jederzeit vom Boarding oder der Reise abbrechen.
    • Die einbehaltenen Kosten dürfen in diesen Fällen nicht mehr als 10 % des vom Fluggast für den jeweiligen Flugpreis gezahlten Betrags (Flugpreis zzgl. Treibstoffzuschlag) betragen, ausgenommen Gebühren, die Verwaltungsgebühr oder Steuern.
    • Es gilt wie folgt:
    • Für Tickets, die von Samstag, 8. Juli bis 12. Juli 2017 verkauft werden, wird das Recht unabhängig von der Marke oder der Klasse geltend gemacht.
    • Für Tickets in Tarifen mit Tarifcodes FX, FF, SF, SE oder SL (Marken SE oder SL nur in den Klassen L, M, K, H). ausgestellt vom 13. Juli 2017 bis 13. Juni 2018.
    • Für Tickets, die unter den Marken TOP und PLUS ausgestellt wurden.

    Rückerstattung von LATAM Travel:

    Aufgrund lokaler Vorschriften und als Antwort auf den globalen Kontext von COVID-19 werden für LATAM Travel dienste alle Rückerstattungen in Kolumbien gemäß dem Dekret 577, veröffentlicht am 15. April 2020, Artikel 4, durchgeführt. Daher wurden diese Informationen in einem Brief an jedes Reisebüro adressiert und gesendet, siehe ein Beispiel hier (nur auf Spanisch). Dieser Prozess gilt für Anfragen bis zum 21. Februar 2021.

    Für alle freiwilligen und unfreiwilligen Rückerstattungsanträge, unabhängig von der Zahlungsmethode, muss die Änderung des Ticketstatus über das GDS erfolgen, um bearbeitet zu werden über:

    ARC - USA

    BSP - Kanada

    Geltende gesetzliche Ausnahmen für die Vereinigten Staaten:

    DOT-Regel für in den USA ausgestellte Verkäufe:

    Die Vorschriften des DOT (US-Verkehrsministerium) sehen vor, dass Passagiere mit in den USA ausgestellten Tickets/EMD Anspruch auf eine 100%ige Rückerstattung eines Tickets/EMD haben, sofern die Rückerstattung bis zu 24 Stunden nach dem Kauf beantragt wird und zwischen dem Kaufdatum und dem Abflugdatum des Fluges liegen sieben oder mehr Tage.

    Wenn die Erstattung durch ARC Verarbeitung sollte das Mittel angeben: "DOT USA Regulation"

    • Die Rückerstattung muss spätestens einen Tag nach Ticketausstellungsdatum beantragt werden
    • Es ie gilt für alle in den USA ausgestellten Strecken und kann in jedem Land angefordert werden.

    Muss als automatische Rückerstattung über GDS verarbeitet werden: Freiwillige Rückerstattungen, unabhängig von der Zahlungsweise.

    Muss als indirekte Rückerstattung über BSPlink bearbeitet werden:

    • Unfreiwillige Rückerstattungen (Fluggastschutz), unabhängig von der Zahlungsart.
    • Exakte Duplikat (mehr Details im Registerkarte „Ausnahmen wegen Doppeltickets“)
    • Mit Verzicht genehmigte Ausnahmen:
      • Werbung: Befreiung von der Geldstrafe durch Ihren Verkaufsunterstützungsleiter
      • Richtlinien: Befreiung von der Geldstrafe. Weitere Details unter Ausnahme wegen Todesfall oder medizinischen Gründen.
    • Die Fälle, in denen das Reisebüro die Erstattung über GDS nicht durchführen kann.

    Bedenken Sie, dass die Erstattung in Europa vom ausstellenden Reisebüro oder vom Passagier beantragt werden kann. In beiden Fällen erfolgt die Rückerstattung per Banküberweisung.

    Gesetzliche Ausnahme für Israel

    In Übereinstimmung mit dem „Israelisches Verbraucherschutzgesetz 5776-2016“, das festlegt, dass Passagiere, die in Israel Tickets/Zusatzartikel nicht persönlich kaufen, berechtigt sind, eine 100%ige Rückerstattung des Tickets/Zusatzartikels zu verlangen, sofern die Rückerstattung wird bis zu 14 Tage nach dem Kauf und 7 Werktage vor Reiseantritt beantragt.

    Es gilt unabhängig vom Land, in dem die Rückerstattung beantragt wird, solange es sich um kontaktlose Verkäufe in Israel mit der IATA in Israel handelt.

    Darüber hinaus werden die folgenden Passagiere einen Zeitraum von 4 Monaten haben eine Rückerstattung zu beantragen:

    • Senior: eine Person, die das 65. Lebensjahr vollendet hat
    • Neuer Einwanderer: eine Person, die sich während der ersten fünf Jahre in Israel aufhält, nachdem sie ein Oleh-Visum oder eine Oleh-Berechtigungsbescheinigung vom Ministerium für Einwanderung und Aufnahme erhalten hat (Jüdischen Einwanderern und Familienangehörigen von Juden, die nach dem Rückkehrgesetz, 6710-1950 (SH 5710 Nr. 51, S. 159) nach Israel einwandern, kann ein Oleh-Visum und eine Oleh-Bescheinigung erteilt werden).
    • Behinderte Person: eine Person mit Behinderungen, gemäß dem Gesetz über die Gleichberechtigung von Menschen mit Behinderungen, 5758-1998 (SH 5758 Nr. 1658, S. 152). (Änderungsgesetz § 4, Hinzufügen von § 14C1(a) zum Verbraucherschutzgesetz.)

    Die Ausnahme muss über den LATAM Vertriebsunterstützungsleiter geleitet werden und dies muss mit einer Verzichtserklärung unterstützt werden.

    Dieses Gesetz gilt nicht für Verkäufe in Reisebüros oder Websites außerhalb von Israel.

    Zusatzleistungen/ Ancillary

    (z.B.Gepäck/Kostenpflichte-Sitzpätze)

     

    Form der Erstattung

    Voluntary

    Involuntary

    Ancillary Produkte in Brasilien

    erworben

    Die Erstattung erfolgt nach der gleichen Logik wie das Ticket, das heißt sie kann zurückgegeben werden, solange die Fare Komponente die Rückgabe zulässt und zusammen mit der Rückgabe des Tickets angefordert wird.

     

    Anwendung der Richtlinien zum Schutz der Fluggäste

    Ancillary Produkte in anderen Lädern erworben

     

    Nicht erlaubt


     

    Hinweise für Fälle von unfreiwilliger Sitzplatzänderungen auf Originalflügen:

    Sollte ein gebuchter Sitzplatz durch Verschulden der Fluggesellschaft (z.B. aufgrund kurzfristiger Änderungen des Fluggeräts oder ein Sitzplatz mit niedrigerer Kategorie) nicht genutzt werden können oder sollte ein Passagier auf internationalen Strecken einen kostenpflichtigen Sitzplatz gebucht haben und ein Upgrade auf einen Business-Class Sitz erhalten, wird die Rückerstattung des gezahlten Betrages proaktiv von LATAM vorgenommen.

    Für Passagiere, die sich hierfür an ihr Reisebüro wenden, gilt folgende Regelung:

    • EMD des Sitzes mit Status "OPEN": Das Reisebüro kann den Erstattungsantrag stellen.
    • EMD des Sitzes mit Status "USED": Wenden Sie sich bitte an Ihre Agenturbetreuung oder an Ihr Helpdesk.
    • Exakte Duplizität bedeutet, dass zwei ausgestellte Tickets mit demselben Flug, Abflug/Ziel, Datum, FOID, Name und Familienname des Passagiers vorhanden sind. Der Tarif und das Ausstellungsdatum müssen NICHT übereinstimmen.
    • Gilt für Tickets, die von demselben Reisebüro ausgestellt wurden, und für den Fall, dass der Passagier eine genaue Duplizität mit einem Direktverkaufsticket angibt. Die Reisebüros sind in diesen Fällen berechtigt, eine Erstattung für die Duplizierung des durch den indirekten Kanal ausgestellten Tickets zu verlangen. 
    • Unser Ziel ist es, unsere Reiseveranstalter erneut darauf hinzuweisen, dass die Ausstellung eines identischen Tickets dessen Annullierung zur Folge hat, und zwar am selben Kalendertag. Erfolgt die Annullierung nicht, so fällt für die Erstattung infolge von Duplizität in Argentinien, Bolivien, Chile, Ecuador, Kolumbien, Mexiko, Peru und Uruguay, eine Verwaltungsgebühr an (Bei einer Vervielfältigung mit einem Direktverkaufsticket wird die mit der Duplizität verbundene Verwaltungsgebühr nicht erhoben).
    • Die Höhe der Gebühr richtet sich nach der Flugroute des Tickets und gilt für jedes doppelt ausgestellte Ticket, das zur Erstattung eingereicht wird:

      Flugroute des Tickets*

      Verwaltungsgebühr

      Long Haul

      45 USD

      Regional

      30 USD

      Inland

      20 USD

    (*) Die zutreffenden Routen ergeben sich aus der gültigen Beschreibung.

    • Für kostenlose Rückerstattung fallen keine Verwaltungsgebühren an.
    • Die Verwaltungsgebühr ist vom ausstellenden Veranstalter zu begleichen.
    • Der Antrag auf Erstattung ist vor dem Datum des ersten Ticketsegmentes zu stellen.
    • Wird die Reservierung nicht storniert, bevor die Erstattung bearbeitet wird, so wird die Erstattung gemäß der Tarifregelung errechnet.
    • Es muss sich um eine exakte Duplizität handeln. Im Fall einer nicht exakten Duplizität oder bei umgekehrten Routen findet diese Regelung keine Anwendung.
    • Die dazugehörigen Zusatzleistungen unterliegen den gleichen Rückerstattungsregeln wie das Ticket.

     

    Schritt-für-Schritt-Anleitung für Reiseveranstalter:

    Indirekte Erstattung durch BSPlink:

    1. Das reservierte, doppelt erstellte Ticket, das nicht verwendet wird, stornieren.
    2. Im Antrag auf Erstattung* die Standardnachricht im zurückzugebenden Ticket eintragen, das Duplikat angeben und die Nummer des Tickets, das NICHT verwendet wird, zur Erstattung einreichen. Beispiel: DUPLIZITÄT MIT TKT 045XXXXXXXXXX (Ticket, das verwendet wird).
    3. Die Erstattung einreichen.
    4. Wird * angewendet, sind die Verwaltungsgebühren abzuziehen. Bei Nichtanwendung wird LATAM diese Gebühr bei Genehmigung der Erstattung berechnen.

    (*) Bemerkung: Die Agentur wird die Verwaltungsgebühr bei Tickets, die zum Zeitpunkt der Beantragung der Erstattung mit Kreditkarte des Passagiers bezahlt wurden, nicht abziehen. In diesen Fällen wird LATAM die Bezahlung mittels ADM vornehmen.

    In den Fällen, in denen der Passagier eine genaue Duplizierung mit einem Direktverkaufsticket angibt, können die Reisebüros eine Erstattung für die Duplizierung des durch den indirekten Kanal ausgestellten Tickets beantragen.

    Anwendung: alle Länder, außer Brasilien

    Nichtbeförderung wegen Überbuchung

    Falls Passagiere eine Rückerstattung auf Grund von Nichtbeförderung wegen Überbuchung verlangen, können Sie LATAM kontaktieren, und um die Erlaubnis bitten, das Ticket gebührenfrei zurückzunehmen.

    Dafür prüft LATAM, ob es sich tatsächlich um Beförderungsverweigerung gehandelt hat. Sollte dies der Fall sein, wird eine Rückerstattung mittels Bewilligung eines Waivers durchgeführt.

     

    Ablauf

    Vereinigte Staaten 

    Übrige Länder 

    Sie können den Ticketstatus mittels GDS ändern, um danach die Rückerstattung mit dem Bestätigungs-Waiver mittels ARC durchzuführen. 

    Sie können LATAM kontaktieren, die nach der Überprüfung, ob es sich wirklich um eine Beförderungsverweigerung gehandelt hat, einen Waiver ausstellt. 

    Die Rückerstattung erfolgt ohne Strafgebühren mittels indirekter Erstattung durch BSPLink. Dabei wird die Waivernummer von LATAM eingegeben. 

    In Brasilien kann der Passagier LATAM direkt kontaktieren, um eine Rückerstattung einzufordern.

    Die Rückerstattung ist immer anwendbar, wenn das Ticket gültig ist.