Feedback Feedback

LATAM TRADE

Verkauf | Erstattungen
    • Die Erstattung von Tickets, die durch BSP/ARC-akkreditierte Reiseveranstalter ausgestellt wurden, muss direkt durch den ausstellenden Reiseveranstalter  bearbeitet werden.
    • Die Erstattung von LATAM-Tickets wird nur akzeptiert, wenn diese gültig* und erstattungsfähig sind. Als gültig gelten Tickets:

    Tickets

    Gültigkeit

    VOR Antritt der Reise

    12 Monate ab dem Datum der Ausstellung

    NACH Antritt der Reise

    12 Monate ab dem Datum des Reiseantritts

     

    Tickets, die diese Fristen überschreiten, gelten als abgelaufen.

    (*) Bemerkungen

    A. Flughafensteuern: Für nicht in Anspruch genommene Flughafensteuern ist immer eine Erstattung möglich, unabhängig vom Tarif und der Gültigkeit des Tickets. 

    B. Sondergebühren: Die auf den Ticketverkauf angefallenen Steuern werden gemäß den Tarifregelungen des Tickets zurückerstattet. Der Reiseveranstalter hat in seinem GDS zu prüfen, ob die Steuern erstattungsfähig sind.

    Die Art der Antragstellung auf Rückerstattung für auf LATAM Dokument ausgestellten Tickets und Ancillaries hängt vom Markt und Zahlungsart ab:

     

    LAND

    GDS

    Rückerstattung via BSP Link

    USA /

    KANADA

    Alle Rückerstattungen voluntary/involuntary, unabhängig von der Zahlungsart

    Die Änderung des Ticketstatus wird via GDS beantragt und wird in den USA via ARC und in Kanada via BSP bearbeitet

    N/A

    Argentinien, México, Paraguay und Perú

    N/A

    Alle Rückerstattungen voluntary/involuntary, unabhängig von der Zahlungsart

    Chile,  Kolumbien und  Ecuador

    Rückerstattungen voluntary/involuntary von NICHT umgeschriebenen Tickets, die in bar bezahlt wurden ( cash )

     

    Ausnahmen: Rückerstattungen, die mit einem Waiver autorisiert wurden, unabhängig von der Zahlungsart

     

    Rückerstattungen voluntary/involuntary von Tickets, die mit Kreditkarte bezahlt wurden

    .

    Exakte Duplizität

     

    Umgeschriebene Tickets ( FOP EXCH), unabhängig von der Zahlungsart

    Brasilien

    Rückerstattungen voluntary/involuntary müssen via WebDevoluciones beantragt werden, unabhängig von der Zahlungsart

    Für Rückerstattungen, die nur mit einem Waiver autorisiert werden können, muss eine Mitarbeiter der Salesabteilung kontaktiert werden. .Reisebüros können eine Email an folgende Abteilung senden: nucleodenegocios.negociacao@tam.com.br

    Bei medizinischen Notfällen/Sterbefällen muss eine Email an informaciones.agencias@latam.com

    gesendet werden

    Für Fälle, die Gruppenbuchungen betreffen und ein Waiver benötigt wird, muss eine Email an nucleodenegocios.grupos@latam.com gesendet werden

     

     

    Für doppelt ausgestellte Tickets eine Mail an folgende E-Mail Adresse senden : reembolso.agetur@latam.com

     

    N/A

    Europa, Afrika und Middle East (EMEA)

     

    Rückerstattungen voluntary ( unabhängig von der Zahlungsart ) müssen via GDS beantragt werden.

    Ausnahmen: Rückerstattungen, die mit einem Waiver autorisiert wurden, unabhängig von der Zahlungsart

     (z.B, Protection,Sterbefall,medizinischer Notfall, exacte Duplizität etc.)

    Rückerstattungen involuntary, unabhängig von der Zahlungsart

    In Fällen, wo eine Rückerstattung via GDS nicht durchgeführt werden kann, muss diese via BSP Link beantragt werden.

    Asien, Australien und Neuseeland

    Rückerstattungen voluntary von ungenutzten bzw zum Teil genutzten Tickets, die in bar bezahlt wurden (cash )

     

    Ausnahmen: Rückerstattungen, die mit einem Waiver autorisiert wurden, unabhängig von der Zahlungsart

     (z.B, Protection,Sterbefall,medizinischer Notfall, exakte Duplizität etc.)

     

    Alle Rückerstattungsanträge, die hier nicht erwähnt wurden.

     

    • Rückerstattung via BSP Link findet auf diesen Märkten keine Anwendung.
    • Die Rückerstattung erfolgt in der gleichen  Zahlungsart, mit der das Ticket bezahlt wurde.ausgenommen Ecuador, hier erfolgt die Rückerstatung in bar  ( cash ).
    • Alle Tickets, die vom Reisebüro/Vearanstalter ausgestellt  und von LATAM umgeschrieben wurden, werden bei Rückerstattung als Direktvekauf angesehen, ausgenommen Europa, hier gilt folgende Ausnahme :
      • Die Rückerstattung kann entweder vom Reisebüro oder vom Passagier selbst beantragt werden. Im Fall des Antrags durch das Reisebüro muss dieses einen LATAM Mitarbeiter kontaktieren.
      • In beiden Fällen wird der Betrag via Banküberweisung erstattet.

    Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass LATAM sich vorbehält, in Fällen von Nichtbeachtung eine ADM zu erstellen.

    Rückerstattung

    Die Regeln für die Rückerstattung hängen von der Art des Tickets und/oder vom Ausstellungsdatum ab.

    Rückgabereg elung

    Tickets, die ab dem 30 JUL 2018 ausgestellt wurden 

    Tickets,die ab dem 1 SEP 2018 ausgestellt wurden 

    Tickets, die ab dem 09 APR 2019 ausgestellt wurden 

    Bemerkungen 

    Die Gebühr fällt pro  Tarifkomponente an, diese kann  pro zurückgegebenes Segment variiren   

    Tickets  auf den Domestikflügen in Brasilien, Chile, Kolumbien, Ecuador und Perú. 

    Tickets auf den innerargentinischen Flügen 

    Tickets auf den internationalen Flügen  

     

    Gebühr in Prozent (%) 

    Die Gebühr ist ein Prozentsatz der Tarifkomponente (Tarif + Q Surcharge ). Damit fällt die „feste“ Gebühr weg 

    Nein 

    Nein 

    Ja, auf den Domestik- und internationalen Flügen 

    Tickets auf den innerbrasilianischen Flügen: diese Regelung in % ist bereits seit der Einführung von NSM gültig 

    Rückerstattung: 

       

    Tickets auf den internationalen Flügen mit der Komponente “REF”: behalten diese Kondition, solange die Rückerstattung VOR Reisebeginn eingereicht wird. Nach Reisebeginn können nur die Steuern rückerstattet werden 

    Tickets auf den Domestikflügen mit der Komponente “REF”:die RegelungVOR/NACH Reiseantritt bleibt beibehalten,gemäß den Tarifregeln je Tarifkomponente  

    Tickets NONREF”, die auf “REF” umgeschrieben wurden: 

    Tickets auf den Domestikflügen  Brasilien, Chile, Kolumbien, Ecuador und Perú, werden laut Konditionen “REF” rückerstattet, ohne den NONREF- Teil vom Originalticket abzuziehen 

    Tickets auf den innerargentinschen Flügen werden laut Konditionen “REF” rückerstattet, ohne den NONREF- Teil vom Originalticket abzuziehen. 

    Tickets auf den internationalen Flügen werden laut Konditionen “REF” rückerstattet, ohne den NONREF- Teil vom Originalticket abzuziehen. 

     
    • Für End on End und Side Trips Kombinationen muss die Rückerstattung pro Farebasis erfolgen, das heißt , der Prozentsatz kann für jede Farebasis variieren. 
    • Für bereits angeflogene Tickets muss der bereits geflogene Teil retroaktiv tarifiert werden und dieser Betrag abgezogen werden. Hier darf die Buchungsklasse bzw der Tarif nicht niedriger als im Originalticket sein. Zu dem Saldo muss die Gebühr aus dem Punkt „ CANCELLATIONS“ ( Kategorie 16 ) vom ursprünglichen Tarif dazugerechnet werden. Diese Regelung gilt nicht für Tickets, die ab dem 8 APR2019 ausgestellt werden, da diese ,sobald angeflogen, als „NONREF“ gelten.
    • Die Rückersattung der nicht angeflogenen Coupons erfolgt nach Reiseende.
    • Bei Veranstaltertarifen müssen die entsprechenden Tarifregeln geprüft werden

    Umwandlung der Zusatzgebühr. Werden Rückerstattungen für LATAM-Tickets verlangt und wird die Zusatzgebühr für die Rückgabe in einer anderen Währung als der Zahlungswährung angezeigt, muss die Zusatzgebühr zum Wechselkurs (BSR) am Tag der Beantragung der Rückerstattung umgerechnet werden. 

    Zusatzleistungen/ Ancillary

    (z.B.Gepäck/Kostenpflichte-Sitzpätze)

     

    Form der Erstattung

    Voluntary

    Involuntary

    Ancillary Produkte in Brasilien

    erworben

    Die Erstattung erfolgt nach der gleichen Logik wie das Ticket, das heißt sie kann zurückgegeben werden, solange die Fare Komponente die Rückgabe zulässt und zusammen mit der Rückgabe des Tickets angefordert wird.

     

    Anwendung der Richtlinien zum Schutz der Fluggäste

    Ancillary Produkte in anderen Lädern erworben

     

    Nicht erlaubt*

     

    * Rechtliche Ausnahmen gelten für Brasilien und Kolumbien.

     

    Hinweise für Fälle von unfreiwilliger Sitzplatzänderungen auf Originalflügen:

    Sollte ein gebuchter Sitzplatz durch Verschulden der Fluggesellschaft (z.B. aufgrund kurzfristiger Änderungen des Fluggeräts oder ein Sitzplatz mit niedrigerer Kategorie) nicht genutzt werden können oder sollte ein Passagier auf internationalen Strecken einen kostenpflichtigen Sitzplatz gebucht haben und ein Upgrade auf einen Business-Class Sitz erhalten, wird die Rückerstattung des gezahlten Betrages proaktiv von LATAM vorgenommen.

    Für Passagiere, die sich hierfür an ihr Reisebüro wenden, gilt folgende Regelung:

    • EMD des Sitzes mit Status "OPEN": Das Reisebüro kann den Erstattungsantrag stellen.
    • EMD des Sitzes mit Status "USED": Wenden Sie sich bitte an Ihre Agenturbetreuung oder an Ihr Helpdesk.

    Todesfall

    In diesem Fall ist die Erstattung unabhängig von den Tarifregelungen ohne Erstattungsgebühr möglich; diese Regelung gilt für LATAM-Tickets, die nicht oder nur teilweise verwendet wurden und die Flüge von LATAM oder anderen Fluggesellschaften einschließen.

    Diese Ausnahmeregelung gilt für Passagiere mit gültigen Tickets mit einem Ausstellungsdatum, das vor dem Todesfall liegt.

    Durch den Reiseveranstalter zu veranlassen:

    1. Den Tod des Passagiers, des direkten Familienangehörigen oder des Begleiters je nach Fall durch eine Sterbeurkunde und eine Bestätigung der Verwandtschaft belegen.
    2. Einen Mitarbeiter des Kundenservices für Reiseveranstalter kontaktieren und die genannten Dokumente dort einreichen , um einen Waiver zu erhalten.
    3. Die Erstattung des Tickets ist (unverzüglich) über BSP Link durchzuführenund die Nummer des Waivers ist anzugeben.

    Ticket:

    Zwingend vorgeschriebene Nachweise:

    Des verstorbenen Passagiers

    INVOL REF DUE TO DEATH OF PSGR + ID und Name der die Erstattung beantragenden Person

    Der Begleitperson des verstorbenen Passagiers (dieselbe/andere PNR). Gilt nicht für Begleitpersonen mit Gruppen-PNR

    INVOL REF DUE TO DEATH OF COMPANION + N° TKT der verstorbenen Begleitperson

    Des Passagiers, der den Tod eines direkten Familienangehörigen bescheinigt (Ehepartner, Kinder, Eltern, Geschwister, Großeltern, Enkel, Schwager und Schwägerinnen, Neffen und Nichten, Schwiegereltern, Schwiegertöchter und -söhne) oder Mitbewohner (mit/ohne zivile Lebenspartnerschaft)

    INVOL REF DUE TO DEATH OF FAMILY MEMBER + Name des verstorbenen Familienangehörigen

     

    Aus gesundheitlichen Gründen

    LATAM verfügt über Richtlinien zu gesundheitlichen Ausnahmefällen für kritische Situationen oder Krankenhausaufenthalte.

    Jegliche Ausnahme dieser Art ist VOR der Abflugzeit des Originalfluges bei dem Mitarbeiter des lokalen Kundenservices für Reiseveranstalter einzureichen, der die Situation unter Anwendung der intern festgelegten Richtlinien bewertet.
    In jedem der genannten Fälle werden Dokumente benötigt, welche die Angaben bestätigen.

    • Exakte Duplizität bedeutet, dass zwei ausgestellte Tickets mit demselben Flug, Abflug/Ziel, Datum, FOID, Name und Familienname des Passagiers vorhanden sind. Der Tarif und das Ausstellungsdatum müssen NICHT übereinstimmen.
    • Gilt für Tickets, die von demselben Reisebüro ausgestellt wurden, und für den Fall, dass der Passagier eine genaue Duplizität mit einem Direktverkaufsticket angibt. Die Reisebüros sind in diesen Fällen berechtigt, eine Erstattung für die Duplizierung des durch den indirekten Kanal ausgestellten Tickets zu verlangen. 
    • Unser Ziel ist es, unsere Reiseveranstalter erneut darauf hinzuweisen, dass die Ausstellung eines identischen Tickets dessen Annullierung zur Folge hat, und zwar am selben Kalendertag. Erfolgt die Annullierung nicht, so fällt für die Erstattung infolge von Duplizität in Argentinien, Bolivien, Chile, Ecuador, Kolumbien, Mexiko, Peru und Uruguay, eine Verwaltungsgebühr an (Bei einer Vervielfältigung mit einem Direktverkaufsticket wird die mit der Duplizität verbundene Verwaltungsgebühr nicht erhoben).
    • Die Höhe der Gebühr richtet sich nach der Flugroute des Tickets und gilt für jedes doppelt ausgestellte Ticket, das zur Erstattung eingereicht wird:

      Flugroute des Tickets*

      Verwaltungsgebühr

      Long Haul

      45 USD

      Regional

      30 USD

      Inland

      20 USD

    (*) Die zutreffenden Routen ergeben sich aus der gültigen Beschreibung.

    • Für kostenlose Rückerstattung fallen keine Verwaltungsgebühren an.
    • Die Verwaltungsgebühr ist vom ausstellenden Veranstalter zu begleichen.
    • Der Antrag auf Erstattung ist vor dem Datum des ersten Ticketsegmentes zu stellen.
    • Wird die Reservierung nicht storniert, bevor die Erstattung bearbeitet wird, so wird die Erstattung gemäß der Tarifregelung errechnet.
    • Es muss sich um eine exakte Duplizität handeln. Im Fall einer nicht exakten Duplizität oder bei umgekehrten Routen findet diese Regelung keine Anwendung.
    • Die dazugehörigen Zusatzleistungen unterliegen den gleichen Rückerstattungsregeln wie das Ticket.

     

    Schritt-für-Schritt-Anleitung für Reiseveranstalter:

    Indirekte Erstattung durch BSPlink:

    1. Das reservierte, doppelt erstellte Ticket, das nicht verwendet wird, stornieren.
    2. Im Antrag auf Erstattung* die Standardnachricht im zurückzugebenden Ticket eintragen, das Duplikat angeben und die Nummer des Tickets, das NICHT verwendet wird, zur Erstattung einreichen. Beispiel: DUPLIZITÄT MIT TKT 045XXXXXXXXXX (Ticket, das verwendet wird).
    3. Die Erstattung einreichen.
    4. Wird * angewendet, sind die Verwaltungsgebühren abzuziehen. Bei Nichtanwendung wird LATAM diese Gebühr bei Genehmigung der Erstattung berechnen.

    (*) Bemerkung: Die Agentur wird die Verwaltungsgebühr bei Tickets, die zum Zeitpunkt der Beantragung der Erstattung mit Kreditkarte des Passagiers bezahlt wurden, nicht abziehen. In diesen Fällen wird LATAM die Bezahlung mittels ADM vornehmen.

    In den Fällen, in denen der Passagier eine genaue Duplizierung mit einem Direktverkaufsticket angibt, können die Reisebüros eine Erstattung für die Duplizierung des durch den indirekten Kanal ausgestellten Tickets beantragen.

    In Übereinstimmung mit dem dritten Teil der Luftfahrt-Bestimmungen Kolumbiens (RAC) können Passagiere auf das Rücktrittsrecht und das Widerrufsrecht zurückgreifen.

    Rücktrittsrecht: Wenn der Passagier seinen Kauf bedauert und die Rückgabe seines Geldes wünscht.

    Widerrufsrecht: Wenn der Passagier seine Reise nicht antreten möchte (Transportvertrag mit der Fluggesellschaft) und die Erstattung beantragt.

    Allgemeine Hinweise:

    • Der Antrag auf Rücktritt ist durch den Passagier bei dem Reiseveranstalter zu stellen.
    • Das Ticket muss in Kolumbien gekauft worden sein, unabhängig vom Abreiseort der Reise. 
    • Der Antrag muss in Kolumbien gestellt werden.
    • Bei Neuausstellung des Tickets ist das Kaufdatum des Originaltickets zu berücksichtigen.
    • Der zu erstattende Betrag wird innerhalb einer maximalen Frist von dreißig Kalendertagen ab dem Datum der Mitteilung über den Rücktritt oder den Widerruf zurückgezahlt.

    Hinweise zum Rücktrittsrecht:

    • Anwendung bei durch nicht herkömmliche Methoden oder auf Distanz erfolgten Verkäufen. 
    • Die Erstattung kann innerhalb von maximal 48 Stunden nach erfolgtem Kauf beantragt werden.
    • Die Abflugzeit für den Flug muss wie folgt sein:

    Inlandsflug: Mehr als 8 Tage nach dem Antrag auf Rücktritt.

    Internationaler Flug: Mehr als 15 Tage nach dem Antrag auf Rücktritt.

    Beispiele:

    a) Der Passagier kauft das Ticket BOG-CLO-BOG am 1. Juni, um am 5. Juni zu fliegen. Ein Rücktritt ist nicht möglich.

    b) Der Passagier kauft das Ticket BOG-CLO-BOG am 1. Juni, um am 12. Juni zu fliegen. Ein Rücktritt ist möglich.

    • Diese Regelung gilt für alle Tarife.
    • Gilt für nicht verwendete oder teilweise verwendete Tickets.
    • In den Fällen mit einer Kombination von nationalen/internationalen Flügen gilt die Frist für internationale Flüge.
    • Der in diesen Fällen zurückzubehaltende Betrag darf 10 % des durch den Passagier als Tarif (Tarif plus Treibstoffkosten) bezahlten Betrages nicht übersteigen; nicht eingeschlossen sind Abgaben, Steuern und Verwaltungsgebühren. Der zurückzubehaltende Betrag darf maximal 60.000 COP bei Tickets für Inlandsflüge und 50 USD bei Tickets für internationale Flüge betragen (unter Anwendung des Tageswechselkurses), auch dann, wenn bei Berechnung von 10 % diese Beträge überstiegen werden.

    Hinweise zum Widerrufsrecht:

    • Anwendbar auf durch jeden möglichen Verkaufskanal erfolgte Ticketkäufe.
    • Der Passagier kann vor Antritt der Reise von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen, und zwar ab dem Zeitpunkt der Ausstellung und bis zu 24 Stunden vor Abflug.
    • Gilt nur für NICHT VERWENDETE Tickets.
    • Der in diesen Fällen zurückzubehaltende Betrag darf 10 % des durch den Passagier als Tarif (Tarif plus Treibstoffkosten) bezahlten Betrages nicht übersteigen; nicht eingeschlossen sind Abgaben, Steuern und Verwaltungsgebühren.
    • Gilt nur für Tarife mit den Tarif-Codes FX, FF, SF, SE und SL (Buchungsklassen SE oder SL nur in den Klassen L, M, K, H).

    Zusatzleistungen (Ancillaries):

    • Die Erstattung kann kostenfrei von den Passagieren beantragt werden, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:
      • Die Zusatzleistung muss in Kolumbien gekauft worden sein.
      • Es müssen mindestens 5 Werktage zwischen dem Datum des Antrags auf Rücktritt und dem Datum des Flugs liegen.
      • Der Antrag kann innerhalb einer Frist von maximal 5 Werktagen ab dem Datum des Kaufs gestellt werden.

    Stornierung ohne Stornogebühr:

    Artikel 11 des Beschlusses 400 der ANAC (Nationale Agentur für Zivilluftfahrt Brasiliens) erlaubt es, dass Passagiere, die in Brasilien Flugtickets kaufen (unabhängig von der Route des Tickets) den Kauf widerrufen und die Erstattung ohne Stornogebühr beantragen können, sofern die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

    • Der Antrag auf Erstattung muss innerhalb von 24 Stunden nach dem Kauf gestellt werden.
    • Der Kauf muss mindestens 7 oder mehr Tage vor dem Abflug erfolgt sein.
    • Gilt nur für NICHT VERWENDETE Tickets.
    • Gilt nicht für Gruppen-Tickets.

    Verfahren:

    Wenn der Reiseveranstalter die Erstattung durch BSPlink beantragt, muss folgendes angegeben werden: „Gesetzliche Stornierung ohne Stornogebühr Brasilien“

    Zusatzleistungen (Ancillaries):

    Die Stornierung des EMD-A erfolgt auf dieselbe Weise wie die kostenlose Stornierung, sofern der Passagier die Stornierung gemeinsam mit dem Ticket beantragt.

    Die Vorschriften des DOT (Verkehrsministerium der Vereinigten Staaten) legen fest, dass Passagiere mit Tickets/EMD, die in den USA ausgestellt wurden, das Recht haben, die Erstattung von 100 % des Tickets/EMD zu beantragen, und zwar dann, wenn die Erstattung innerhalb von 24 Stunden nach dem Kauf erfolgt und mindestens 7 oder mehr Tage zwischen dem Kaufdatum und dem Flugdatum liegen.

    Wenn der Reiseveranstalter die Erstattung durch ARC bearbeitet, muss Folgendes angegeben werden: „Regelung DOT, USA“

    Die Erstattung muss bis zum auf den auf die Ausstellung folgenden Tag beantragt werden.

    Gilt für jede Route, wenn der Verkauf in den USA erfolgt ist, und unabhängig von dem Land, wo die Erstattung beantragt wird.

    Die Einhaltung des „israelischen Verbraucherschutzgesetzes 5776-2016“, das besagt, dass Fluggäste, die in Israel Einkäufe von Tickets/ Zusatzmodalitäten in Abwesenheit der Parteien tätigen, das Recht haben, die 100-prozentige Rückerstattung des Flugscheins / der Zusatzmodalitäten zu verlangen, solange die Rückgabe ausschließlich bis zu 14 Kalendertage nach dem Kauf erfolgt und noch 7 Arbeitstage bis zum Startdatum der Reise verbleiben.

    Gilt unabhängig vom Land, in dem die Rückerstattung beantragt wird, sofern es sich um in Israel mit der IATA in Israel durchgeführte indirekte Käufe handelt.

    Darüber hinaus haben folgende Passagiere eine Frist von 4 Monaten zur Beantragung einer Rückerstattung.

    • Passagiere ab 65 Jahren.
    • Neue Einwanderer: Personen, die sich in den ersten fünf Jahren in Israel aufhalten, nachdem sie ein Oleh-Visum oder eine Oleh-Zulassungsbescheinigung des Ministeriums für Einwanderung und Aufnahme erhalten haben (ein Oleh-Visum und eine Bescheinigung können jüdischen Einwanderern und amilienangehörigen von Juden erteilt werden, die nach dem Rückkehrgesetz nach Israel eingewandert sind, 6710-1950 (SH 5710 Nr. 51, S.159).
    • Passagiere mit Behinderung: Menschen mit Behinderungen gemäß dem Gesetz über die Gleichberechtigung von Menschen mit Behinderung, 5758-1998 (SH 5758 Nr. 1658, Seite 152). (Änderung des Gesetzes § 4, wobei § 14C1 (a) zum Verbraucherschutzgesetz hinzugefügt wird).

    Die Ausnahme muss über den Direktor des LATAM-Reisebüros weitergeleitet werden. Zusätzlich ist eine Verzichtserklärung erforderlich.

    Dieses Gesetz gilt nicht für Verkäufe in Reisebüros oder auf Websites außerhalb von Israel.

     

    Anwendung: alle Länder, außer Brasilien

    Nichtbeförderung wegen Überbuchung

    Falls Passagiere eine Rückerstattung auf Grund von Nichtbeförderung wegen Überbuchung verlangen, können Sie LATAM kontaktieren, und um die Erlaubnis bitten, das Ticket gebührenfrei zurückzunehmen.

    Dafür prüft LATAM, ob es sich tatsächlich um Beförderungsverweigerung gehandelt hat. Sollte dies der Fall sein, wird eine Rückerstattung mittels Bewilligung eines Waivers durchgeführt.

     

    Ablauf

    Vereinigte Staaten 

    Übrige Länder 

    Sie können den Ticketstatus mittels GDS ändern, um danach die Rückerstattung mit dem Bestätigungs-Waiver mittels ARC durchzuführen. 

    Sie können LATAM kontaktieren, die nach der Überprüfung, ob es sich wirklich um eine Beförderungsverweigerung gehandelt hat, einen Waiver ausstellt. 

    Die Rückerstattung erfolgt ohne Strafgebühren mittels indirekter Erstattung durch BSPLink. Dabei wird die Waivernummer von LATAM eingegeben. 

    In Brasilien kann der Passagier LATAM direkt kontaktieren, um eine Rückerstattung einzufordern.

    Die Rückerstattung ist immer anwendbar, wenn das Ticket gültig ist.