Feedback Feedback

LATAM TRADE

Verkauf | Buchen und TKT Ausstellen

    INDIVIDUELLE BUCHUNGEN

    Buchungen bis  9 Reisenden pro Buchung gelten als individuelle Buchungen. Eine Buchung mit mehr als 10 Personen wird als Gruppenbuchung
    betrachtet. Für alle Fluggäste, die in der gleichen Buchung erfasst wurden, gilt der gleichen Flugplan sowie die gleiche Buchungsklasse.

    Die notwendigen Daten für eine LATAM Buchung sind wie folgt:

    • Namen der Fluggäste
    • Flugsegmente
    • Telefonnummern am Ausgangs- und Zielort
    • E-Mail-Adressen
    • Notfallkontaktdaten für all unsere Flüge (PCTC)
    • Identifikationsdokumente der Fluggäste (FOID und/oder DOCS). Bestimmungen überprüfen
    • Ausstellungsfrist laut den festgelegten Tarifbestimmungen ( TKTL )
    • Vielfliegerdaten

    Die Sitzplatzreservierung ist nur für bereits ausgestellte Tickets möglich. Zum Zeitpunkt der Ticketausstellung durch den Reisevermittler muss die
    Platzreservierung angeboten werden, sofern die Tarifbestimmungen dies erlauben.

    Name des Fluggastes   

    • Eingabe des vollständigen Namens (Vor- und Nachname), gemäß dem Reisedokument , welches für die Reise verwendet wird. Für den Fall, dass das Ticket mit unvollständigen Namen und/oder Nachnamen ausgestellt wurde, legen die Fluggesellschaften die Daten aus der Buchung zu Grunde, daher müssen diese zwingend mit dem Reisedokument übereinstimmen.
    • Bei minderjährigen Fluggästen muss der Passagiertyp mit angegeben werden: CHD (2 -11 Jahre) oder INF (unter 2 Jahren).
    • Die Anrede ist optional.
    • Bei Namen mit mehr als 20 Zeichen sind der erste Vor- sowie der erste Nachname anzugeben (davon ausgenommen sind brasilianische Namen, bei denen der erste Vorname und der letzte Nachname angegeben werden müssen).
    • Bei Fluggästen mir nur einem Vor- oder Nachnamen muss die Buchung nach dem IATA-Standard abgeschlossen werden: Name oder Nachname/Anrede. Beispiel: Name oder Nachname des Reisenden ist LEE: LEE/MR.

    Flugsegment

    • Die Buchung kann Hinflüge, Hin- und Rückflüge, Gabelflüge und/oder Anschluss- oder Transferflüge enthalten, je nach Route und Tarif. Außerdem kann die Buchung auch eine unbekannte Ankunft beinhalten (ARNK).
    • Die verbundene Flugsegmente (married segments) dürfen nicht getrennt werden, weil sie Gegenstand tariflicher Beschränkungen sind.

    MCT - Minimum Connecting Time (Mindestumsteigezeit für Anschlussflüge)

    Die Mindestumsteigezeit zum Erreichen von Anschlussflügen wird durch den Flughafen und die Fluggesellschaft festgelegt. Immer dann, wenn eine manuelle Anschlussverbindung erstellt wird, muss überprüft werden, ob die erforderliche Mindestumsteigezeit eingehalten wird.

    Sollte die erforderliche Mindestumsteigezeit nicht eingehalten werden, wird dies vom GDS bei Abschluss der Reservierung gemeldet. Die vom GDS bereitgestellten Verbindungen entsprechen den von Fluggesellschaften und Flughäfen festgelegten Mindestumsteigezeiten.

    Manuell vorgenommene Anschlussverbindungen oder nicht erlaubte auf separaten Tickets werden von den Fluggesellschaften NICHT anerkannt. Im Gegensatz dazu ist die Fluggesellschaft bei den von den Systemen garantierten Anschlussverbindungen obligatorisch für die Unterbringung des Passagiers verantwortlich. 

    Kontaktdaten des Fluggastes:

    Der Reisevermittler muss folgende Daten eingeben:

    • Kontaktdaten jedes Fluggastes sowohl im Ausgangs- als auch im Zielland und für einen Zwischenaufenthalt.
    • Vorwahlnummer des Landes, der Stadt oder des Stadtteils, Telefonnummer vor Ort, Kontaktart und Vorwahl der Stadt des Kontaktes.
    • E-Mail-Adresse jedes Fluggastes (erforderlich). Wenn der Fluggast keine E-Mail-Adresse hat, muss die Adresse von einem Dritten angegeben werden.
    • Name und Telefonnummer der Reiseagentur.
    • Name des Reisevermittlers.

    Ausstellungsfrist (TL)

    • Das Timelimit muss an die Vorausbuchungsfrist (ADVP) angepasst werden, die in den Tarifbestimmungen festgelegt ist.
    • Die Buchung wird automatisch durch LATAM storniert, wenn nach Ablauf des TL das Ticket nicht ausgestellt wurde.

    Notfallkontaktdaten (PCTC)

    • Die PCTC müssen vor Reiseantritt angegeben werden. Sie sind obligatorisch und werden spätestens beim Check-in benötigt. Es ist empfehlenswert, diese bereits zum Zeitpunkt der Buchung anzugeben.       
    • Dies gilt sowohl für Inlandsflüge als auch für internationale Flüge.        
    • Die Notfallkontaktdaten werden nicht für Benachrichtigungen hinsichtlich Flugänderungen oder Stornierungen verwendet.

    FOID

    • In allen Ländern für die Ticketausstellung erforderlich, außer in den Brasilien, USA und Mexiko, für die es optional ist.
    • Muss den Dokumententyp, das Ausstellungsland des Dokumentes und die Dokumentennummer enthalten.
    • Für jeden Fluggast muss der Passagiertyp ADT oder CHD eingegeben/spezifiziert werden.

    DOCS (Document Secure Flight)

    • Für die USA ist die Eingabe des SR DOCS zum Zeitpunkt der Ticketausstellung erforderlich.
    • Dies entspricht dem Dokument, das der Fluggast bei der Einreise ins Zielland vorlegt.
    • Diese Information ist für jeden Fluggast erforderlich, für Erwachsene, CHD und INF.
    • Enthält die folgenden Informationen:         
      • Vor- und Nachname
      • Dokumentennummer
      • Ausstellungsland    
      • Geburtsdatum  
      • Geschlecht

    Für Flüge aus den/über die/in die und innerhalb der USA ist folgendes erforderlich:

    • Vollständiger Name analog zum Reisedokument, welches für die Reise verwendet wird.
    • Geburtsdatum
    • Geschlecht
    • Redress-Nummer (SSR DOCO), sofern vorhanden

    Vielflieger

    • Zum Zeitpunkt der Buchung muss die Vielfliegernummer von LATAM Fidelidade, LATAM Pass oder Oneworld eingegeben werden.
    • Bei schon bezahlten Buchungen ist es wichtig, die Vielfliegernummer anzugeben, damit die Meilen/Punkte automatisch angerechnet werden.

    Reservierungen können aus folgenden Gründen annulliert/storniert werden (hierfür können keine Flugtickets ausgestellt werden und die Preise verfallen):

    • Ausstellungsfrist ist abgelaufen     
    • Doppelbuchung       
    • ungerechtfertigtes No-Show. Für den Fall, dass der Fluggast bekundet, die Reise angetreten zu haben, jedoch Teilabschnitte aufgrund von ungerechtfertigten Nichtanreise (No-Show) storniert wurden, muss der Reisevermittler die Airline kontaktieren.
    • Widersprüchliche Datenangaben zwischen Buchung und Ticket. Alle Buchungen mit Widersprüchlichkeiten zwischen den Flugsegmenten und den Tickets werden routinemäßig überprüft. Diskrepanzen führen zu einer Stornierung von Doppelbuchungen oder Buchungen mit dem Status Void, Refund, Exchange, Used.

    Die Reiseagenturen dürfen ausschließlich in folgenden Fällen Informationen zu Buchungen anfragen:

    (Der Reisevermittler muss der Fluggesellschaft den Buchungscode vorlegen. Die vorgelegten Daten müssen mit den Buchungsdaten übereinstimmen, die in der Buchung aufgeführt sind.)

    Folgende Daten sind zu überprüfen:

    • Name des Reisevermittlers
    • Telefonnummer der Agentur
    • Daten des Fluggastes (Name, Flugsegment)

    LATAM übermittelt dem Reisevermittler keine Daten, wenn dieser den Buchungscode nicht vorweisen kann oder wenn die übermittelten Daten nicht mit denen übereinstimmen, die bei der Buchung eingegeben wurden. 

    Reiseagenturen haben die Möglichkeit, zu den von LATAM getätigten Buchungen Zugriffserlaubnis zu erhalten. Hierdurch können bereits inaktive Buchungen erneut eingesehen werden.

    Dies ist nur denjenigen Reiseagenturen möglich, die von LATAM die Zugriffserlaubnis erhalten haben, und dies nur dann, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

    • Für die Buchung wurde noch kein Ticket ausgestellt.
    • In der Buchung besteht kein Flugsegment, das bereits genutzt wurde.
    • Es handelt sich nicht ausschließlich um Segmente mit dem Status OPEN.
    • Es existiert keine früherer Claim durch eine  andere Agentur. 
    • Es sind ausschließlich Flugsemente enthalten.

    Sobald das System den Eintrag übermittelt hat, erscheint automatisch eine OSI Mitteilung in der Buchungsinformation und die Buchung fällt zu 100% in den Zuständigkeitsbereich der Agentur, durch die sie übernommen wurde. 

    LATAM gestattet die Eingabe von passiven Segmenten über das GDS. Diese Segmente werden als informativ betrachtet und  sind lediglich Kopien der Flugsegmente, die  in einem anderen System getätigt wurden. Sie dienen u.a. dazu, dass eine Agentur ein Ticket für eine Buchung ausstellen kann, die nicht direkt in ihrem GDS gemacht wurde.

    Zum Zeitpunkt der Annahme einer Buchung oder Ausstellung bzw. Änderung eines Reiseplans ist der Reisevermittler verpflichtet, zu überprüfen, ob die Flugsegmente der Reiseroute zu verbundenen Segmenten (married segments) gehören. Diese Segmente dürfen nicht getrennt werden.

    Im Falle einer Änderung von verbundenen Segmenten (married segments) warnt das System mit folgender Nachricht: PARTIAL CXL OF MARRIED SEGS NOT ALLOWED.

    Die einzigen Fälle, in denen verbundene Segmente  getrennt werden dürfen (sofern sie die auf bestimmten Routen geltenden Verkehrsrechte nicht verletzen) sind folgende:

    • von LATAM verursachte Zeitenänderungen
    • Buchungen mit UPG, LATAM PASS oder LATAM FIDELIDADE mit Meilen oder Punkten (für einen der ursprünglichen Teilabschnitte)

    Folgende Änderungen sind bei Buchungen ohne Ticketausstellung erlaubt:

    • Stornierung von minderjährigen Fluggästen
    • Stornierung der gesamten Buchung
    • Trennung der Fluggäste (SPLIT)
    • Änderung von Flugsegmenten (inkl. Neutarifierung der Buchung)
    • Änderung der bei der Buchung angegebenen Kontaktdaten
    • Hinzufügen/Löschen von Kommentaren in der Buchung.

    Die Änderung der Namen in Buchungen ist nach den Richtlinien der Fluggesellschaft nicht gestattet. In diesem Fall muss die vorhandene Buchung gelöscht und abhängig von der Verfügbarkeit zu dem gegebenen Zeitpunkt eine neue Buchung angelegt werden.

    Es ist nicht gestattet, Testbuchungen zu tätigen.

    Es ist nicht gestattet, Änderungen an Buchungen ohne ausgestellte Tickets von Reiseagentur  oder anderen Fluggesellschaften vorzunehmen. 

    Es gibt Buchungen, die zwar separat erstellt wurden, aber Fluggästen zugeschrieben werden, die gemeinsam reisen. Diese resultieren aus Anfragen der Fluggäste, unterschiedlichen Tarifarten, etc.

    Wenn sich bspw. bei einem Kind der gebuchte Tarif von dem des Elternteils unterscheidet, müssen zwei Buchungen angelegt werden, die jedoch zueinander in Bezug stehen, sodass die Personen als Familie erkannt und nebeneinander platziert werden können.

    Wenn das System nicht automatisch eine Option anbietet oder eine der Buchungen bereits angelegt ist, muss die Zusammengehörigkeit, in jeder der beiden Buchungen mit einem OSI Eintrag vorgenommen werden.

    Es dürfen nur Tarife ausgestellt werden, welche die Ausstellungserlaubnis von LATAM aufweisen oder von Fluggesellschaften, mit denen LATAM ein MITA, BITA-Abkommen oder Codeshare-Abkommen unterzeichnet hat. Die Unternehmen der LATAM Holding haben andere Abkommen zur elektronischen Ausstellung verschiedener Fluggesellschaften (IET), die vor jeder Ausstellung direkt im System überprüft werden müssen.

    Allgemeine Bestimmungen zur Ausstellung 

    Bei jeder Ausstellung muss die automatische Bepreisung seitens  GDS genutzt werden.

    Für jeden Fluggast darf nur 1 Ticket ausgestellt werden.

    Die Tickets müssen in der Reihenfolge ausgestellt werden, in der sie genutzt werden, da gemäß den Regeln der IATA-Norm vorgeschrieben ist, dass alle
    Teile eines Tickets in der Reihenfolge genutzt werden müssen, in der sie ausgestellt wurden. Es gelten Ausnahmen aufgrund rechtlicher Vorschriften zur
    Nutzung von Segmenten bei No-Show, welche dem Kapitel Änderungen des Tickets zu entnehmen sind.

    Die Gültigkeit der Tickets:

    Komplett ungenutzte Tickets – 12 Monate ab dem Datum der Ausstellung.

    Teilweise ungenutzte Tickets – 12 Monate ab dem Datum des ersten Flugs.

    Die Währung, die bei den internationalen Tarifen aufgeführt wird, ist diejenige des Ausgangslandes der Reise. Beispiel: Die internationalen Tarife in
    Chile werden in Dollar veröffentlicht, die Inlandstarife in CLP. Die Währung der Ausstellung ist diejenige des Kauflandes.

    Die Ausstellung von Flugscheinen auf LATAM Dokument für Strecken, die zu 100% Offline sind (Reiserouten mit Flugnummern anderer Fluggesellschaften und nicht LATAM-Flugnummern) ist nicht gestattet. Jede Ausstellung unterliegt den im Beschluss 852 (Resolución 852) festgelegten Regelungen, die besagen, dass die verwendete Ausstellungserlaubnis von einem der teilnehmenden Transportunternehmen oder ihren GSAs ausgestellt sein muss.

    Offline-Ausstellungen, die diese Voraussetzung nicht erfüllen und nicht als Ausnahmen gelten, werden mit ADMs geahndet.

    Passagiere, die nachweisen müssen, dass sie mit LATAM geflogen sind, können eine Flugbescheinigung über das Online-Hilfe-/ Servicecenter von latam.com erhalten.

    Ausnahme bei der Ausstellung: Befreiung von der GB-Steuer für Fluggäste von 12 - 15 Jahren aus dem Vereinigten Königreich.

    Fluggäste zwischen 12 und 15 Jahren aus dem Vereinigten Königreich sind von der GB-Steuer befreit (APD, Air Passenger Duty).

    Diese Steuerbefreiung muss zum Zeitpunkt der Ticketausstellung vorgenommen werden. Sie gilt unabhängig vom Ausstellungsland. Sie gilt nur für
    Fluggäste, die in der Economy-Class fliegen.

    Das Alter des Fluggastes muss im SSR DOCS eingetragen werden, da bei der Ticketausstellung dieses mit dem SSR aus der Buchung abgeglichen wird.

    Fluggäste, die diese Anforderungen erfüllen und ein Ticket besitzen, dass inklusive der GB-Steuer ausgestellt wurde, müssen an das Ticket ausstellende Reisebüro verwiesen werden, damit die Erstattung dieser Steuer angefragt werden kann.

    Der Erstattungsprozess variiert je nach Reservierungssystem.

    Bei der Ausstellung von Sondertarifen durch ein Reisebüro muss das Ticket immer einen zuvor vereinbarten Tourcode aufweisen.

    Wenn Sie innerhalb des Landes reisen, können  Sie den Check-in zwischen 48 Stunden und 60 Minuten vor Abflug Ihres Fluges durchführen. Wenn Sie einen
    internationalen Flug haben, können Sie dies zwischen 48 Stunden und 75 Minuten vor Abflug Ihres Fluges tun.

    Zeit Der Präsentation Am Flughafen

    Die Einstiegszeit -in der Hoch- und Nebensaison spiegelt sich in der Bordkarte wieder, die Sie im Moment des Online Check-in erhalten ( über LATAM.COM oder über die LATAM APP ).

    Wie viel Zeit vor meinem Abflug muss ich am Flughafen sein? Sie finden diese Informationen in LATAM.COM