Feedback Feedback

LATAM TRADE

Besondere Passagiere | Medizinische Geräte

    LATAM bietet die Möglichkeit, auf allen LATAM-Flügen und -Strecken mit den folgenden vom Passagier bereitgestellten medizinischen Geräten zu reisen:

    • Mobile Sauerstoffkonzentratoren (POC)
    • Weitere atmungsunterstützende Geräte (CPAP, EPAP, VPAP, APAP etc.)
    • Dialysegerät (die Inbetriebnahme dieses Geräts an Bord ist nicht gestattet).

    Das Nutzen von POC (Portable Oxygen Concentrator) oder anderen Beatmungsgeräten an Bord ist kostenlos.

    POC sind elektronische Geräte, die konzentrierten Sauerstoff (90 %) (aus der Luft) für Menschen bereitstellen, die ihn benötigen, sei es wegen chronischer Atemwegs- oder Herzinsuffizienz. Passagiere, die POC benötigen, müssen sich in stabilem Zustand in häuslicher Umgebung aufhalten.

    2.1 Allgemeine Bestimmungen

    • Ärztliches Attest erforderlich.
    • Nur FAA-zertifizierte Marken und Modelle sind an Bord erlaubt. Siehe Liste der genehmigten POC-Modelle.
    • Wenn die Größe des POC der Größe eines persönlichen Gegenstands entspricht, z. B. Handtasche, Rucksack, Notebooktasche usw., kann es während des gesamten Fluges beim Passagier oder unter seinem Vordersitz verbleiben.
    • Wenn die Größe des POC der Größe eines Handgepäckstücks entspricht, muss es während der Fahrt auf dem Rollfeld, während des Starts und während der Landung im oberen Stauraum platziert werden.
    • Sofern das POC während der Fahrt auf dem Rollfeld, während des Starts und während der Landung unter dem Vordersitz verbleibt, kann es angeschlossen bleiben. Wenn der Passagier es jedoch im oberen Stauraum platzieren muss, muss das POC ausgeschaltet und seine Verwendung während dieser Zeit unterbrochen werden.
    • Der Passagier muss körperlich in der Lage sein, das Gerät zu bedienen sowie die von dem POC ausgehenden Signale wahrzunehmen und entsprechend zu reagieren. Sollte er dazu nicht imstande sein, muss er mit einem Begleiter reisen, der diese Anforderungen erfüllt.
    • Es müssen ausreichend Batterien mitgeführt werden, um eine Laufzeit von 150 % der geplanten Flugzeit zu gewährleisten (einschließlich Zwischenstopps und Anschlussflüge). Folgendes muss berücksichtigt werden:
      • Die Gesamtzahl der Batterien schließt die im POC eingebaute Batterie mit ein.
      • Die zusätzlichen Batterien müssen einzeln verpackt werden, ohne miteinander in Kontakt zu kommen, und die auf latam.com ersichtlichen Gefahrgutvorschriften erfüllen.
    • Es gibt keine Altersbegrenzung für das Mitführen dieser Geräte.

    2.2 Sitzplätze

    Premium Economy und Economy:

    • Vorzugsweise am Fenster oder auf einem Mittelsitz.
    • Sitzplätze an den Notausgängen oder in den ersten Reihen (hier kann das POC nicht unter dem Vordersitz verstaut werden) sind nicht erlaubt.

    Premium Business:

    • Dem Fluggast kann ein beliebiger Sitz in der Kabine zugewiesen werden.

    2.3 Antrag

    • Das ärztliche Attest muss zum Zeitpunkt der Buchung oder spätestens 48 Stunden vor Abflug, unabhängig von der Reiseroute, vorgelegt werden.
    • Um die Mitnahme eines tragbaren Sauerstoffkonzentrators (POC) zu beantragen, muss der SSR- Code PPOC und als Freitext Marke und Modell eingeben werden. Beispiel: AIRSEP LIFESTYLE BY AIRSEP CORPORATION
    • Der Prozentsatz der Sauerstoffsättigung am Boden muss als OSI in die Buchung eingetragen werden: XX OXYGEN SATURATION RATE ON THE GROUND.
    • Zusätzlich muss ein OSI eingetragen werden zur Information, dass der Passagier über Folgendes aufgeklärt wurde:
      • Anforderungen zum Mitführen eines POC.
      • Die Laufzeit der Batterien; diese Daten werden für die Bearbeitung des ärztlichen Attests benötigt. Beispiel:

    OSI PSGR ADV LATAM DOES NOT PROVIDE ENERGY FOR POC DURING FLT

    OSI PSGR ADV STATE AND HANDLING OF POC IS CUSTOMER RESPONSIBILITY

    OSI TWO BATTERIES WITH AUTONOMY UP TO FIVE HOURS EACH

    • Alle Informationen über das ärztliche Attest müssen an LATAM gesendet werden, zusätzlich wird LATAM einen SSR MEDA mit allen Informationen zum ärztlichen Attest  eintragen.
    • Die Buchung und der Verkauf direkt auf dem reinen Flug jedes Betreibers sollte Vorrecht haben.

    Von der FAA zugelassene tragbare Sauerstoffkonzentratoren (POC)

    Die folgenden POC-Marken und -Modelle sind von der FAA für die Beförderung an Bord zugelassen:

    • Airsep "Lifestyle" - Airsep corporation (*)
    • Inogen One, - Inogen corporation
    • Airsep "Freestyle", - Airsep corporation
    • SeQual Eclipse, - SeQual Technologies Inc.(*)
    • Respironics Evergo, - Respironics Inc.
    • Delphi Medical System RS00400
    • Invacare Corporation’s XPO2
    • iGo de DeVilbiss Healthcare (*)
    • LifeChoice - International Biophysics Corporation (*)
    • Inogen One G2 - Inogen (*)
    • Independence Oxygen Concentrator - Oxlife (*)
    • Invacare Solo 2
    • AirSep Focus, Modelo AS078
    • AirSep Freestyle 5, Modelo AS077
    • Delphi RS-00400
    • Oxus RS-00400
    • Inogen One G3
    • Inova Labs LifeChoice
    • Inova Labs LifeChoice Activox
    • Precision Medical EasyPulse, Modelo PM 4150
    • Philips Respironics SimplyGo
    • SeQual SAROS, Modelo 3000
    • SeQual eQuinox Oxygen System (modelo 4000)
    • SeQual Oxywell Oxygen System (modelo 4000)
    • VBOX Trooper Oxygen Concentrator

    Weitere Details zu jedem Modell finden Sie auf der offiziellen Seite der FAA.

    (*) Fluggäste, die diese Modelle durchgehend benötigen (einschließlich Start und Landung), können nur in der Economy- und Premium-Economy-Klasse reisen, damit die Geräte unter dem Sitz in der Reihe vor dem jeweiligen Passagier platziert werden können (in der Klasse Premium Business kann dies nicht sichergestellt werden und ist daher nicht erlaubt).

    Medizinische Geräte zur Beatmungshilfe können an Bord für den Komfort von Passagieren mit Apnoe oder Atembeschwerden eingesetzt werden.

    Die erlaubten Geräte sind in der Liste genehmigter Geräte zu finden. Andere, hier nicht aufgeführte Geräte zur Beatmungshilfe dürfen ebenfalls mitgeführt werden, sofern sie mit einem Etikett, einer Packungsbeilage oder einem Herstellerdokument versehen sind, aus dem hervorgeht, dass sie für den Einsatz während des Fluges geeignet sind. Beispiel: This device does not exceed the maximum level of radiated radio frequency interference as described in the current edition of Radio Technical Commission for Aeronautics (RTCA) Document (DO) 160, section 21, Category M. Dies kann während der Reise jederzeit überprüft werden.

    3.1 Allgemeine Bestimmungen

    • Die Vorlage eines ärztlichen Attestes ist nicht erforderlich.
    • Der Transport von medizinischen Geräten zur Beatmungshilfe erfolgt zusätzlich zum normalen Handgepäck und ist kostenfrei, sofern es während des Fluges in der Kabine mitgeführt wird.
    • Die Geräte müssen vom Passagier gestellt werden, wobei darauf zu achten ist, dass genügend Batterien vorhanden sind, um während des Fluges selbstständig zu funktionieren. Die zusätzlichen Batterien müssen einzeln verpackt werden, ohne miteinander in Kontakt zu kommen, und die auf latam.com ersichtlichen Gefahrgutvorschriften erfüllen.
    • Passagiere, die auf ihrer Reiseroute mit anderen Fluggesellschaften reisen, müssen sich bei jedem Betreiber nach den Serviceanforderungen erkundigen.
    • Passagiere mit einer Erkrankung oder in einer Verfassung, die in der Liste von Erkrankungen aufgeführt ist, müssen sich an das im Abschnitt Ärztliches Attest festgelegte Verfahren halten.

    3.2 Sitzplätze

    • Sollte das Gerät die Größe einer Tasche haben, so kann es während des ganzen Fluges beim Passagier verbleiben. Sind die Geräte größer, müssen sie unter dem Vordersitz oder im Gepäckfach darüber verstaut werden.
    • Dem Passagier kann ein beliebiger Sitzplatz zugewiesen werden.

    3.3 Antrag

    • Das Reisebüro muss den Passagier über die folgenden Bedingungen für das Mitführen des medizinischen Beatmungsgeräts informieren:
      • Annahme von erlaubten Geräten gemäß der Liste genehmigter Geräte oder anhand des Etiketts, der Packungsbeilage oder des Dokumentes, das den Gebrauch während des Fluges erlaubt.
      • Die Flugdauer und den Hinweis, genügend Batterien mitzuführen, die gemäß den auf latam.com verfügbaren Gefahrgutvorschriften einzeln verpackt sein müssen.
      • Die Handhabung und Bedienung des Gerätes liegt in der Verantwortung des Passagiers.
    • Das Reisebüro muss per OSI bestätigen, den Passagier ausreichend informiert zu haben:
      • OSI PSGR ADV PAP CONDITIONS FOR USE ON BOARD
      • OSI PSGR ADV BATTERIES WITH AUTONOMY FOR THE DURATION OF FLT
    • Es ist nicht erforderlich, ein ärztliches Attest für das Mitführen dieser Geräte zu beantragen, es sei denn, der Passagier hat eine Erkrankung oder befindet sich in einer Verfassung, die in der Liste von Erkrankungen zu finden ist.

    Wenn es Einschränkungen beim Zugang über Ihr Reservierungssystem gibt, wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner in der Agenturbetreuung.

     

    Liste der von LATAM akzeptierten medizinischen Beatmungsgeräte

    BiPAP

    (Bilevel Positive Airway Pressure), ein Gerät, das den Beatmungsdruck beim Ein- und Ausatmen reguliert.

     

    Modell

    Hersteller

    Typ

    AirCurve 10 S

    ResMed

    BiPAP

    AirCurve 10 ST

    ResMed

    BiPAP

    AirCurve 10 VAuto

    ResMed

    BiPAP

    AirCurve™ 10 ASV

    ResMed

    BiPAP

    S8 Respond

    ResMed

    BiPAP

    VPAP

    ResMed

    BiPAP


    APAP

    (Automatic Positive Airway Pressure), ein Gerät, das einen Beatmungsdruck bereitstellt, der sich beim Ein- und Ausatmen automatisch anpasst.

     

    Modell

    Hersteller

    Typ

    AirCurve 10CS PaceWave™

    ResMed

    APAP

    AirSense 10 AutoSet for Her

    ResMed

    APAP

    AirSense™ 10 AutoSet™

    ResMed

    APAP

    AirStart™ 10 APAP

    ResMed

    APAP

    S8 AutoSet II

    ResMed

    APAP

    S8 AutoSet Spirit

    ResMed

    APAP

    S9 AutoSet for Her

    ResMed

    APAP

    S9 Escape Auto

    ResMed

    APAP

     

    CPAP

    (Continuous positive airway pressure), ein Gerät, das einen konstanten Beatmungsdruck bereitstellt.

    Modell

    Hersteller

    Typ

    AirSense 10 CPAP

    ResMed

    CPAP

    AirSense 10 Elite

    ResMed

    CPAP

    AirStart 10 CPAP

    ResMed

    CPAP

    S8 AutoScore

    ResMed

    CPAP

    S8 AutoScore II

    ResMed

    CPAP

    S8 Compact

    ResMed

    CPAP

    S8 Elite

    ResMed

    CPAP

    S8 Elite II

    ResMed

    CPAP

    S8 Escape II

    ResMed

    CPAP

    S8 Escape ™

    ResMed

    CPAP

    S8 Lightweight

    ResMed

    CPAP

    S8 Lightweight II

    ResMed

    CPAP

    S9 Elite

    ResMed

    CPAP

    S9 Elite Series

    ResMed

    CPAP

    S9 Escape

    ResMed

    CPAP

     

    EPAP

    (Expiratory Positive Airway Pressure), ein Gerät, mit dem der Beatmungsdruck beim Ausatmen reguliert werden kann.

     

    Modell

    Hersteller

    Typ

    Respironics Trilogy 100

    Phillips Healthcare

    EPAP

    Respironics Trilogy 200

    Phillips Healthcare

    EPAP

     

    VPAP

    (variable/bilevel positive airway pressure), ein Gerät, das einen variablen Beatmungsdruck bereitstellt, der sich an die Atemfrequenz anpasst.

     

     

    Modell

    Hersteller

    Typ

    AutoSet CS-A

    ResMed

    VPAP

    Lumis 100 VPAP S

    ResMed

    VPAP

    Lumis 100 VPAP ST

    ResMed

    VPAP

    Lumis 150 VPAP ST

    ResMed

    VPAP

    S8 Auto 25

    ResMed

    VPAP

    S8 AutoSet

    ResMed

    VPAP

    S8 AutoSet C

    ResMed

    VPAP

    S8 AutoSet Spirit II

    ResMed

    VPAP

    S8 AutoSet Vantage

    ResMed

    VPAP

    S9 AutoSet

    ResMed

    VPAP

    S9 AutoSet 25

    ResMed

    VPAP

    S9 AutoSet CS

    ResMed

    VPAP

    S9 AutoSet CS PaceWave

    ResMed

    VPAP

    S9 AutoSet CS-A

    ResMed

    VPAP

    S9 TM AutoSet

    ResMed

    VPAP

    S9 VPAP Auto

    ResMed

    VPAP

    S9 VPAP S

    ResMed

    VPAP

    S9 VPAP ST

    ResMed

    VPAP

    S9 VPAP™ Adapt

    ResMed

    VPAP

    S9 VPAP Adapt SV

    ResMed

    VPAP

    S9 VPAP Adapt SV-A

    ResMed

    VPAP

    VPAP Auto 25

    ResMed

    VPAP

    VPAP IV

    ResMed

    VPAP

    VPAP IV ST

    ResMed

    VPAP

    VPAP S

    ResMed

    VPAP

    VPAP ST

    ResMed

    VPAP


    Ventilator

     

    Modell

    Hersteller

    Typ

    Astral 150

    ResMed

    Ventilator

    Astral™ 100

    ResMed

    Ventilator

    S9 VPAP ST-A

    ResMed

    Ventilator

    S9 VPAP ST 22

    ResMed

    Ventilator

    Stellar 150

    ResMed

    Ventilator

    Stellar™ 100

    ResMed

    Ventilator


    Stromquelle (Batterien)

     

    Modell

    Hersteller

    Typ

    ResMed Power Station II (RPS II)

    ResMed

    Fuente de Poder

     

    Der Transport dieser Geräte kann in der Kabine oder im Laderaum erfolgen.

    Die Bedingungen für den Transport dieses Geräts sind:

    • Der Nutzer des Geräts ist der Passagier selbst: In diesen Fällen erfolgt der Transport für den Passagier kostenfrei und zusätzlich zu seinem Freigepäck (Kabine oder Laderaum), vorausgesetzt, es erfüllt die Gepäckbestimmungen für Gewicht und Maße, die für den Bereich gelten, in dem das Gerät transportiert wird. (Siehe Verfahren zur Bearbeitung des MEDIF).
    • Der Nutzer des Geräts ist ein Dritter: Ist das Gerät für einen Dritten bestimmt, unterliegt der Transport den für den Passagier geltenden Freigepäckbestimmungen, wobei das Gerät das entsprechende Freigepäckstück ersetzen oder kostenpflichtig hinzugebucht werden kann.

    4.1 Allgemeine Anmerkungen

    • Die Inbetriebnahme an Bord ist nicht erlaubt.
    • Das Gerät und die Zubehörteile müssen die geltenden Vorschriften zum Transport von Gefahrgut erfüllen.
    • Der Transport im Rahmen von Anschlussflügen ist gestattet, jedoch ist der Passagier verpflichtet, die jeweiligen Beförderungsbedingungen direkt bei den beteiligten Fluggesellschaften zu überprüfen.
    • Der Passagier muss stets darauf hingewiesen werden, dass das Dialysegerät ordnungsgemäß verpackt und in den entsprechenden Einzelteilen verstaut werden muss und dass ein möglicher Schaden, der durch die Nichtbeachtung dieses Hinweises entstehen kann, in der alleinigen Verantwortung des Passagiers liegt.

    4.2 Sitze

    • Der Passagier kann an einem beliebigen Sitz platziert werden.

    4.3 Service-Anfrage

    • Wenn ein Passagier angibt, dass der Transport dieses Geräts für den persönlichen Gebrauch erfolgt, leidet er an einer Niereninsuffizienz. Aus diesem Grund sollte er IMMER bei der Buchung oder spätestens 48 Stunden vor Abflug ein entsprechendes Ärztliches Attest (MEDIF) vorlegen.